Köln-Mindener Eisenbahn (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 358)

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege, Landeskunde, Raumplanung
Gemeinde(n): Düsseldorf, Köln, Langenfeld (Rhld.) (Nordrhein-Westfalen), Leverkusen
Kreis(e): Düsseldorf, Köln, Leverkusen, Mettmann
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 51° 04′ 40,23″ N: 6° 57′ 13,3″ O 51,07784°N: 6,95369°O
Koordinate UTM 32.356.658,27 m: 5.660.472,92 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.566.877,74 m: 5.660.739,10 m
  • Ansicht von Deutz von der Stadtkölner Seite (1896). Im Bildvordergrund der Zugang zur Pontonbrücke, auf der anderen Rheinseite links die Badeanstalt und der "Mindener Bahnhof" der Köln-Mindener Eisenbahn, rechts der Brücke Lastkähne, Sankt Heribert und die St. Johanneskirche. Mittig vor der 1892-1896 erbauten Pfarrkirche St. Heribert ist die damalige zweite Deutzer Synagoge (1786-1914) auszumachen.

    Ansicht von Deutz von der Stadtkölner Seite (1896). Im Bildvordergrund der Zugang zur Pontonbrücke, auf der anderen Rheinseite links die Badeanstalt und der "Mindener Bahnhof" der Köln-Mindener Eisenbahn, rechts der Brücke Lastkähne, Sankt Heribert und die St. Johanneskirche. Mittig vor der 1892-1896 erbauten Pfarrkirche St. Heribert ist die damalige zweite Deutzer Synagoge (1786-1914) auszumachen.

    Copyright-Hinweis:
    gemeinfrei / aus: Köln in Bildern, Verlag Paul Neubner, Köln 1896
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Köln-Mindener Eisenbahn ist hier beschrieben als bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich (KLB) wie im Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln. Die wertbestimmenden Merkmale der historischen Kulturlandschaft werden für die Maßstabsebene der Regionalplanung kurz zusammengefasst und charakterisiert.

Eröffnung der ersten Teilstrecke Deutz–Düsseldorf 1845, 1847 der gesamten Strecke bis Minden als Verbindung von Köln mit Nordseehäfen. Trasse mit Brücken, Aufschüttungen und Bahnhöfen prägend für den rechtsrheinischen Raum zwischen Köln-Deutz und Leverkusen.

Kulturlandschaftliches und denkmalpflegerisches Ziel im Rahmen der Regionalplanung ist eine erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung.

Aus: Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.): Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln. Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung, Köln 2016.

Internet
www.lvr.de: Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln (abgerufen am 01.10.2016)

Ergänzung vom 24.9.2020:
Kulturlandschaftliches und denkmalpflegerisches Ziel im Rahmen der Regionalplanung ist eine erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung, insbesondere
  • Sichern linearer Strukturen.

Literatur

Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.) (2016)
Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln. Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung. S. 237, Köln.

Köln-Mindener Eisenbahn (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 358)

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege, Landeskunde, Raumplanung
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:25.000 (kleiner als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 2016

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Köln-Mindener Eisenbahn (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 358)”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-252330 (Abgerufen: 23. Mai 2024)
Seitenanfang