Haus „Op dem Over“, Wilhelmstraße 128

„Öhm Vogel“, Haus „Auf dem Ufer“

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Gemeinde(n): Wülfrath
Kreis(e): Mettmann
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Haus "Op dem Over" (Auf dem Ufer) in Wülfrath im Sommer 2009

    Haus "Op dem Over" (Auf dem Ufer) in Wülfrath im Sommer 2009

    Copyright-Hinweis:
    Stadt Wülfrath
    Fotograf/Urheber:
    Stadt Wülfrath
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Fachwerkhaus "Auf dem Ufer", Wilhelmstraße 128, Wülfrath, Denkmallistenblatt

    Fachwerkhaus "Auf dem Ufer", Wilhelmstraße 128, Wülfrath, Denkmallistenblatt

    Copyright-Hinweis:
    Stadt Wülfrath, Untere Denkmalbehörde
    Medientyp:
    Dokument
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das Haus „Op dem Over“ wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts im bergischen Fachwerkstil mit einem Vollwalmdach errichtet. An der Süd- und Ostseite sind die Hauswände verschiefert. An den beiden anderen Seiten erkennt man die schwarz gestrichenen Eichenbalken mit den weißen Gefachen. Wie der Name „Op dem Over“ (= Auf dem Ufer) bereits besagt, befand sich das Haus einst unmittelbar an einem Teich.

Bereits vor seiner Erbauung befand sich an diesem Ort eines der wenigen mittelalterlichen Anwesen, die den frühen Dorfkern bildeten. Dieses Anwesen ist bereits für 1519, 1536 und 1546 als Lehngut des Wirich von Dhaun-Falkenstein belegt. Im 19. Jahrhundert erwarb die Familie Hill das Haus und richtete einen Ausschank und eine kleine Gaststube ein. 1861 wurde es um eine Destillerie ergänzt. Nach dem Ersten Weltkrieg diente das Gebäude während der französischen Besatzungszeit als Soldatenkantine. Erst am 10. März 1925 wurde von Otto Vogel, dem neuen Pächter, wieder eine Gaststätte eröffnet. Seitdem ist das Haus in der Wülfrather Bevölkerung als „Öhm Vogel“ bekannt. Nach mehrmaligem Pächterwechsel wurde die Gaststätte 2007 geschlossen. An ihrer Stelle zog 2008 ein Einzelhandelsgeschäft ein.

Das Objekt „Op dem Over“ ist ein eingetragenes Baudenkmal (LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Datenbank-Nummer 68648 / Denkmalliste der Stadt Wülfrath, laufende Nummer A 084, Eintragungstext vom 07.03.1989 siehe PDF-Datei in der Mediengalerie).

(Axel C. Welp, LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege, 2016)

Internet
www.wuelfrath.net: Stadt Wülfrath - Bau- und Bodendenkmäler in Wülfrath (abgerufen: 28.09.2016)

Literatur

Volkshochschule Mettmann-Wülfrath (Hrsg.) (1990)
Das Wülfrather Stadtbuch. Mettmann.

Haus „Op dem Over“, Wilhelmstraße 128

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Wilhelmstraße 128
Ort
42489 Wülfrath
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Koordinate WGS84
51° 16′ 55,73″ N, 7° 01′ 59,63″ O / 51.28215°, 7.03323°
Koordinate UTM
32U 362837.14 5683038.56
Koordinate Gauss/Krüger
2572131.98 5683542.88

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Haus „Op dem Over“, Wilhelmstraße 128”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-245906 (Abgerufen: 21. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang