Erhaltene Strukturen des ehemaligen Flugplatzes Ostheim

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Köln
Kreis(e): Köln
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Ein Gebäude (ehemaliger Kasernenbau) des ehemaligen Militärflughafens Ostheim in Merheim mit Beobachtungsturm (2015)

    Ein Gebäude (ehemaliger Kasernenbau) des ehemaligen Militärflughafens Ostheim in Merheim mit Beobachtungsturm (2015)

    Copyright-Hinweis:
    Kleefeld, Klaus-Dieter / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Klaus-Dieter Kleefeld
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Im rechtsrheinischen Köln befinden sich Strukturen und Relikte des ehemaligen Flugplatzes Ostheim (1936-1945). Diese Strukturen mit Straßentrassen und baulichen Relikten wie ehemaligen Flugplatzgebäuden sind bis heute insbesondere im Gelände der städtischen Krankenanstalten Köln-Merheim noch überliefert und gehören zur Erinnerungskultur des Zweiten Weltkrieges. Neben der baulichen Überlieferung bildete das bis Ende der 1950er Jahre noch freie Flughafengelände der späteren Wohnsiedlung in Neubrück eine Baufläche.

In der Wiederaufbauphase nach 1945 sind diese militärischen Strukturen teilweise von anderen nachfolgenden Nutzungen umgewandelt, überlagert bzw. abgetragen worden. Das Gleiche gilt für die ehemaligen Flugplatzbauten an sich. Die Gebäude mit heute noch deutlich erkennbaren Eingangsportalen und Flaktürmen sowie prägnanter Ausrichtung der Bauten als Mannschaftsunterkünfte und weitere militärische Funktionsbauten wurden als Krankenhausabteilungen umgenutzt.

Diese erhaltene Gebäudestruktur ist als sehr hoch bis hoch bedeutend hinsichtlich des historischen Zeugniswertes einzustufen.

(Peter Burggraaff, Universität Koblenz-Landau und Klaus-Dieter Kleefeld, LVR-Redaktion KuLaDig, 2015)

Erhaltene Strukturen des ehemaligen Flugplatzes Ostheim

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Ostmerheimer Straße
Ort
51109 Köln - Merheim
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Schriften, Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Fernerkundung
Historischer Zeitraum
Beginn 1936
Koordinate WGS84
50° 56′ 21,24″ N, 7° 02′ 57,53″ O / 50.93923°, 7.04931°
Koordinate UTM
32U 362947.92 5644879.36
Koordinate Gauss/Krüger
2573798.25 5645411.18

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Erhaltene Strukturen des ehemaligen Flugplatzes Ostheim”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-244656 (Abgerufen: 16. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang