Mehrzweckhalle Bullay

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Bullay
Kreis(e): Cochem-Zell
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Um 1490, in einer Zeit, in der der Ort Bullay eine Bergbauphase durchlebte und in der Region viel Silber, Blei und Eisen gefördert wurde, wurde auch das Bullayer Rathaus errichtet. Dieses befand sich auf der Zehnthausstraße in der Nähe der alten Schule. Bis in die 1940er Jahre hatte Bullay somit ein Rathaus als Ort für Gemeinderatssitzungen und sonstige Gemeindeangelegenheiten. Nach dem Zweiten Weltkrieg jedoch wurde das Rathaus wegen schwerer Kriegsschäden 1948 abgerissen. Auf dem Lindenplatz hinter dem Schulgebäude entstand dann 1972 ein Pavillon, der übergangsweise für Gemeinderatssitzungen genutzt werden konnte, bis es dann zum Bau der Mehrzweckhalle kam.

Die Errichtung der Mehrzweckhalle
1980 nahm das Vorhaben, eine Mehrzweckhalle zu errichten, erstmals Form an, als der Architekt Gerhard Walter beauftragt wurde, einen Entwurf zu planen. Dieser Entwurf wurde bereits im September des gleichen Jahres vorgestellt und vom Gemeinderat Bullay bestätigt. Anfangs war vorgesehen, die Mehrzweckhalle bis 1981 fertigzustellen. Dies konnte nicht umgesetzt werden, da 1982 noch nicht alle benötigten Flächen für den Baubeginn erworben waren. Zu dem verzögerten Baubeginn kam ein Kalkulationsfehler der Kosten, sodass selbst 1983 das Thema Mehrzweckhalle noch nicht abgeschlossen oder umgesetzt war. Die Gesamtkosten wurden auf 2.140.000 DM kalkuliert, obwohl der Gemeinderat 1980 einer Maximalsumme von 2 Mio. DM zustimmte. Der neu kalkulierte Preis musste somit 1983 nochmals vom Gemeinderat bewilligt werden, sodass die Errichtung der Mehrzweckhalle anschließend erst begonnen konnte.
Im Oktober 1984 wurde die Eröffnung der Mehrzweckhalle in Bullay gefeiert. Seit Abriss des Rathauses hat die Stadt-und Gemeindeverwaltung Bullays nun wieder einen festen Sitz in der Mehrzweckhalle auf der Graf-Beisel-Straße.

(Cali Burton, Universität Koblenz-Landau, 2015)

Literatur

Schulschenk, Fritz (2004)
Bullay an der Mosel zwischen 1150 und 2000 - 850 Jahre eines Gemeindelebens. Eine chronologische Aufzeichnung. o. O.

Mehrzweckhalle Bullay

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Graf-Beisel-Straße
Ort
56859 Bullay
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1983 bis 1984
Koordinate WGS84
50° 03′ 12,51″ N, 7° 08′ 9,79″ O / 50.05348°, 7.13605°
Koordinate UTM
32U 366568.67 5546240.63
Koordinate Gauss/Krüger
2581402.85 5546975.41

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Mehrzweckhalle Bullay”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-244634 (Abgerufen: 27. Mai 2018)
Seitenanfang