Wohn- und Geschäftshaus „Op der Trapp“, Kirchplatz 2

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Denkmalpflege
Gemeinde(n): Wülfrath
Kreis(e): Mettmann
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Wohn- und Geschäftshaus „Op der Trapp“, Kirchplatz 2 in Wülfrath (1978)

    Wohn- und Geschäftshaus „Op der Trapp“, Kirchplatz 2 in Wülfrath (1978)

    Copyright-Hinweis:
    Neu-Kock, Roswitha / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Roswitha Neu-Kock
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wohn- und Geschäftshaus "Op der Trapp", Kirchplatz 2, Wülfrath, Denkmallistenblatt

    Wohn- und Geschäftshaus "Op der Trapp", Kirchplatz 2, Wülfrath, Denkmallistenblatt

    Copyright-Hinweis:
    Stadt Wülfrath, Untere Denkmalbehörde
    Fotograf/Urheber:
    Stadt Wülfrath UDB
    Medientyp:
    Dokument
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das Haus „Op der Trapp“ ist Teil des Fachwerkrings um den Kirchplatz. Für den Betrachter auffällig ist vor allem der nach bergischer Handwerkskunst gearbeitete Türstock. Nach dem Umbau des Eingangs um 1800 wurde der alte Sturzriegel des Portals in das Gefach über der Tür eingelassen. Folgende Inschrift ist zu lesen:
Ich stehe alhir in Gottes Handt der bewahre mich weiterm Brandt; An Gottes Segen ist alles gelegen den 10 December 1678“.

Gemeint ist hier der letzte große Brand im Jahr 1678 in der Wülfrather Innenstadt, bei dem beinahe der gesamte Fachwerkring am Kirchplatz und umliegende Häuser niederbrannten. Nachdem genau 100 Jahre zuvor schon einmal ein Feuer das Zentrum der Stadt verwüstete, traf der Brand die Bewohner hart. Doch schnell konnte der Häuserring um die Kirche wieder aufgebaut werden. So auch das Haus „Op der Trapp“. Die schöne Fachwerkfassade des Hauses ist Zeuge seiner Zeit, die Balken sind grob behauen und noch nicht mit der Gattersäge geschnitten, was typisch für frühe Formen der Fachwerkbauweise ist. Auf der dem Kirchplatz abgewandten Seite des Hauses wurde später im Erdgeschoss ein Ladeneinbau eingerichtet, die oberen Stockwerke sind als Wohnfläche genutzt.

Das Objekt „Op der Trapp“ ist ein eingetragenes Baudenkmal (LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Datenbank-Nummer 49350 / Denkmalliste der Stadt Wülfrath, laufende Nummer A 033, Eintragungstext vom 24.07.1981 siehe PDF-Datei in der Mediengalerie).

(Sandra Schmid und Axel C. Welp, LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege, 2016)

Internet
www.duessel-bv.de: Bürgerverein Düssel - Geschichte (abgerufen: 28.09.2016)
www.wuelfrath.net: Stadt Wülfrath - Bau- und Bodendenkmäler in Wülfrath (abgerufen: 28.09.2016)

Wohn- und Geschäftshaus „Op der Trapp“, Kirchplatz 2

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Kirchplatz 2
Ort
42489 Wülfrath - Innenstadt
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Übernahme aus externer Fachdatenbank
Historischer Zeitraum
Beginn 1678
Koordinate WGS84
51° 16′ 55,39″ N, 7° 01′ 58,13″ O / 51.28205°, 7.03281°
Koordinate UTM
32U 362807.79 5683028.86
Koordinate Gauss/Krüger
2572103.04 5683531.99

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Wohn- und Geschäftshaus „Op der Trapp“, Kirchplatz 2”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/BODEON-49350-15092016-254862 (Abgerufen: 13. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang