Ortsteil Heina

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Denkmalpflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Malsfeld, Melsungen, Morschen, Spangenberg
Kreis(e): Schwalm-Eder-Kreis
Bundesland: Hessen
  • Ortsmitte Heina, Gemeinde Morschen (2011)

    Ortsmitte Heina, Gemeinde Morschen (2011)

    Copyright-Hinweis:
    Büttner, Thomas / LfD Hessen
    Fotograf/Urheber:
    Büttner, Thomas
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Bauernhof in Heina, Gemeinde Morschen (2011)

    Bauernhof in Heina, Gemeinde Morschen (2011)

    Copyright-Hinweis:
    Büttner, Thomas / LfD Hessen
    Fotograf/Urheber:
    Büttner, Thomas
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die erste urkundliche Nennung Heinas als 'Hagen' fällt in das Jahr 1305 (LAGIS-Hessen). Den gestalterischen Mittelpunkt des Ortes bildet die ev. Kirche, die im Kern aus dem 16. Jahrhundert stammt und 1783 erneuert wurde. Der viereckige Kirchhof war einst mit einer wehrhaften Ummauerung versehen. Besonders reizvoll ist der weitgefasste Ring schlichter kleiner Fachwerkbauten um den Kirchhof, die im 18. und 19. Jahrhundert erbaut wurden. Ein steinerner Gerichtstisch ist dem Kirchhof vorgelagert und wird von zwei alten Linden beschattet.

Die exklusive Höhenlage des Ortes Heina eröffnet eindrucksvolle Aussichten in das Fuldatal und auf die angrenzenden Höhenzüge.

(Thomas Büttner für LfD Hessen, 2013)

Internet
www.lagis-hessen.de LAGIS Hessen: „Heina, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon (abgerufen: 26. Juli 2013)

Literatur

Bergmann, Waltari (1985)
Tausendjähriges Morschen. Morschen.
Bergmann, Waltari / Gemeinde Morschen (Hrsg.) (1959)
Neumorschen 1259-1959. Neumorschen.
Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde (Hrsg.) (o.J.)
Historisches Ortslexikon. Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). Marburg. Online verfügbar: http://lagis.online.uni-marburg.de/de/subjects/index/sn/ol, abgerufen am 22.02.2013

Ortsteil Heina

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Denkmalpflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Fernerkundung
Historischer Zeitraum
Beginn 1305
Koordinate WGS84
51° 04′ 52,03″ N, 9° 35′ 42,55″ O / 51.08112°, 9.59515°
Koordinate UTM
32U 541688.55 5659014.17
Koordinate Gauss/Krüger
3541779.23 5660838.86

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Ortsteil Heina”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/P-TB-20121222-0007 (Abgerufen: 16. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang