Bonifatius-Eiche und Gipfelkreuz im „Gedränge“ bei Heina

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Denkmalpflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Morschen
Kreis(e): Schwalm-Eder-Kreis
Bundesland: Hessen
  • Wartungsarbeiten

    Wartungsarbeiten

    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Nach der Überlieferung predigte der heilige Bonifatius, der in der ersten Hälfte des 8. Jahrhunderts als Missionar durch Gebiete im heutigen Hessen, Thüringen und Bayern zog, 723 n. Chr. südlich von Heina (Gemeinde Morschen) auf einer exponierten Anhöhe hoch über dem Fuldatal. Aufgrund des Andrangs bei seiner Predigt wird diese Flur „Gedränge“ genannt. Eine Eiche, die an dieser Stelle wuchs, soll von Bonifatius gefällt worden sein. In Erinnerung daran wurde in der jüngeren Vergangenheit ein neuer Eichenbaum gepflanzt und ein Gedenkstein mit Erinnerungstafel aufgestellt. An Ostern 2012 wurde ein neues Gipfelkreuz aus Holz für Andachten errichtet.

(Thomas Büttner, 2013)

Literatur

Bergmann, Waltari (1985)
Tausendjähriges Morschen. Morschen.

Bonifatius-Eiche und Gipfelkreuz im „Gedränge“ bei Heina

Schlagwörter
Ort
Morschen - Heina
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Denkmalpflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Fernerkundung
Koordinate WGS84
51° 04′ 13,14″ N, 9° 35′ 44,29″ O / 51.07032°, 9.59564°
Koordinate UTM
32U 541732.27 5657813.14
Koordinate Gauss/Krüger
3541822.98 5659637.36

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Bonifatius-Eiche und Gipfelkreuz im „Gedränge“ bei Heina”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/P-TB-20121228-0019 (Abgerufen: 23. Mai 2018)
Seitenanfang