Chorruine der ehemaligen Abteikirche Heisterbach

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Königswinter
Kreis(e): Rhein-Sieg-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach (2005)

    Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach (2005)

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gesamtansicht der Chorruine Heisterbach bei Königswinter (2010).

    Gesamtansicht der Chorruine Heisterbach bei Königswinter (2010).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach (2005).

    Die Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach (2005).

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Elmar Knieps
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach (2005).

    Die Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach (2005).

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Seitenansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach

    Seitenansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Seitenansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach (2005)

    Seitenansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach (2005)

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Seitenansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach

    Seitenansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Detailansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach

    Detailansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Innenansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach

    Innenansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Innenansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach

    Innenansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gewölbe der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach (2005).

    Gewölbe der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach (2005).

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach (2005)

    Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach (2005)

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Seitenansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach

    Seitenansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Chorruine der Abtei Heisterbach im Schnee (2010).

    Die Chorruine der Abtei Heisterbach im Schnee (2010).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Modell der Abteikirche Heisterbach im Siebengebirgsmuseum Königswinter (2010)

    Modell der Abteikirche Heisterbach im Siebengebirgsmuseum Königswinter (2010)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Vom ursprünglichen Abteigebäude der Zisterzienser sind nur wenige, in der Regel einzig archäologisch nachweisbare Befunde vorhanden, so ein paar spärliche Überreste des ehemaligen Querschiffes im Bereich des „Pleasure Grounds“ des 19. Jahrhunderts. Die in einer Höhe von rund 20 Metern erhaltene Chorruine stellt somit das bedeutendste Relikt der ehemaligen mittelalterlichen Klosteranlage dar.

Der Ausbau der Abteikirche als dreischiffige Pfeilerbasilika in romanischem Stil erfolgte ab 1202, die Weihe datiert auf den 18. Oktober 1237. Der verwendete Latit wurde im Steinbruch am Stenzelberg gewonnen, mit ihren 88 Metern Länge übertraf die Basilika seinerzeit alle romanischen Kirchen des Niederrheins und Kölns (den damaligen Dom ausgenommen).

Nach der Auflösung und der weit reichenden Zerstörung des Klosters und seiner Klausurgebäude infolge der Säkularisation nach 1803 wurde der Erhalt der Chorruine erst 1818 gesichert, als der seinerzeitige Oberpräsident der Rheinprovinz Solm-Laubach ein Verbot weiterer Sprengungen verfügte. Durch die Einbeziehung der Überreste der Kirche in den Landschaftspark der Grafen zur Lippe-Biesterfeld wurde die Chorruine schon bald zu einer der bedeutendsten Ikonen der Rheinromantik.

„Die Kirche war nach Ausweis der Bauaufnahme eine achtjochige Gewölbebasilika mit ausladendem Querschiff und Umgangschor. Auf Höhe des fünften Langhausjoches war ein kaum vortretendes Zwischenquerschiff eingezogen, welches einen zweiten Eingang von Norden ermöglichte.“
(Christoph Keller, in: Andrikopoulou-Strack 2002, S. 60)

(Franz-Josef Knöchel, LVR-Redaktion KuLaDig, 2010)

Literatur

Andrikopoulou-Strack, Jeanne-Nora (u.a.) (2002)
Archäologische Bestandserhebung im Rahmen des Projekts "Modellhafte Konzeptentwicklung Kulturlandschaft Heisterbacher Tal". Bonn.
Brunsch, Swen Holger (1998)
Das Zisterzienserkloster Heisterbach von seiner Gründung bis zum Anfang des 16. Jahrhunderts. (Bonner Historische Forschungen 58.) S. 45, Siegburg.
Keller, Christoph (2008)
Kloster Heisterbach in Königswinter. (Rheinische Kunststätten 505.) Köln.

Chorruine der ehemaligen Abteikirche Heisterbach

Schlagwörter
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Kein
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1803 bis 1818
Koordinate WGS84
50° 41′ 42,87″ N, 7° 12′ 50,84″ O / 50.69524°, 7.21412°
Koordinate UTM
32U 373870.5 5617456.73
Koordinate Gauss/Krüger
2585827.95 5618447.49

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Chorruine der ehemaligen Abteikirche Heisterbach”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-FJK-20100614-0006 (Abgerufen: 12. Dezember 2017)
Seitenanfang