Schauspielhaus am Gustaf-Gründgens-Platz

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Düsseldorf
Kreis(e): Düsseldorf
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Das Schauspielhaus vor dem Dreischeibenhaus in Düsseldorf. Auch die Sturmschäden (Unwetter vom 9. Juni 2014), die den Hofgarten stark getroffen haben, sind deutlich zu erkennen (Aufnahme vom Juli 2014).

    Das Schauspielhaus vor dem Dreischeibenhaus in Düsseldorf. Auch die Sturmschäden (Unwetter vom 9. Juni 2014), die den Hofgarten stark getroffen haben, sind deutlich zu erkennen (Aufnahme vom Juli 2014).

    Copyright-Hinweis:
    Leblebici, Suzan
    Fotograf/Urheber:
    Leblebici, Suzan
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Schauspielhaus und Goldstein-Parterre in Düsseldorf (2014)

    Schauspielhaus und Goldstein-Parterre in Düsseldorf (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Leblebici, Suzan
    Fotograf/Urheber:
    Leblebici, Suzan
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der mit seinen geschwungenen Formen im Kontrast zum Dreischeibenhaus stehende Theaterbau gilt als einer der wichtigsten der Bundesrepublik. Es wurde zwischen 1965 und 1970 nach Plänen von Bernhard Pfau erbaut und ersetzte das alte Schauspielhausgebäude an der Jahnstraße.

Hinter der spärlich durchfensterten, mit weißen Thyssen-Profilblechen verkleideten Fassade befindet sich im oberen Bereich das Große Haus mit seinem „demokratischen, ranglosen Saalparkett“ innerhalb der Pfau'schen Raumschale des Zuschauerraumes mit ca. 1000 Plätzen, und das Kleine Haus mit variablem Bühnenkonzept und ca. 200-300 Plätzen.
Der Unterbau des Großen Hauses läuft mit seinen brettrauh geschalten Betonunterzügen zu einer zentralen konischen Stütze im Foyer zusammen und entwickelt ein besonderes Raumgefühl mit großzügig verglasten Aussenwänden, die das Goltstein-Parterre gleichsam ins Foyer „hineinholen“. Das deutlich zurücktretende Erdgeschoss ist so gestaltet, dass der Fußgänger vom Gustaf-Gründgens-Platz sowohl in den baulich vortretenden Eingang des Theaters, als auch, eine Passage im Gebäude durchschreitend in den Hofgarten gelangen kann.

Der markante Theaterbau wurde 1998 wegen seiner architektonischen, städtebaulichen und historischen Bedeutung in die Denkmalliste eingetragen.

(Autor: Reinhard Lutum, Bearbeitet von: Suzan Leblebici, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, 2014)

Internet
de.wikipedia.org: Schauspielhaus Düsseldorf (Abgerufen: 21.06.2014)
www.duesseldorf.de: Denkmalliste, Eintrag Schauspielhaus (Abgerufen: 06.08.2014)

Literatur

Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Hrsg.) (2013)
Rheinland: Denkmal, Landschaft, Natur - 2014 (Jahreskalender 2014, 43. Jahrgang). Köln.

Schauspielhaus am Gustaf-Gründgens-Platz

Schlagwörter
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1965 bis 1970
Koordinate WGS84
51° 13′ 41,46″ N, 6° 47′ 0,61″ O / 51.22818°, 6.7835°
Koordinate UTM
32U 345241.64 5677534.65
Koordinate Gauss/Krüger
2554772.82 5677323.8

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Schauspielhaus am Gustaf-Gründgens-Platz”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-95842-20140708-4 (Abgerufen: 21. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang