Fachwerkhäuser in Borler

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Borler
Kreis(e): Vulkaneifel
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Innerhalb der Ortslage von Borler sind außer dem Bockfachwerkhaus vier weiter Fachwerkgebäude aus dem 18. bzw. 19. Jahrhundert erhalten (Hauptstraße 1, Kapellenweg 3 und Bachgasse Nr. 1und 3). Die zweistöckigen Gebäude sind charakteristisch für die nördliche Eifel. Das Haus an der Hauptstraße 1 hat anderthalb Stockwerke und ist wie in Meisenthal ein Kniestockhaus aus dem 18. Jahrhundert, das im 20. Jahrhundert erhöht worden ist. Deshalb sind die Fachwerkgebäude zwischen 1984 und 1986 unter Denkmalschutz gestellt worden.

Eine ganze Reihe ähnlicher Häuser und Gehöfte, die besonders seit den 1960er Jahren modernisiert wurden, sind als ehemalige Fachwerkbauten durch Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen nicht mehr zu erkennen oder durch neue Gebäude ersetzt. Das Bockfachwerkhaus ist in der Geschichtsstraße Kelberg aufgenommen worden (Geschichtsstraße Kelberg, Abschnitt II, Station 23).

(Peter Burggraaff, Universität Koblenz-Landau, 2014)

Literatur

Bendermacher, Justinus (1982)
Das alte Bauernhaus zwischen Mosel und Maas. In: Landkreis Daun Vulkaneifel, Heimatjahrbuch 1983, S. 90 ff.. Daun.
Burggraaff, Peter (2009)
Die Geschichtsstraße Kelberg als vermittelndes interkommunales Projekt. In: Vermittlung von Kulturlandschaften. Initiative zur Förderung des Kulturlandschaftsbewusstseins (hrsg. vom Bund Heimat und Umwelt in Deutschland), S. 73-83. Bonn.
Burggraaff, Peter / Kleefeld, Klaus-Dieter / Bundesamt für Naturschutz und Bund Heimat und Umwelt (Hrsg.) (2010)
Landschaft erzählen – die Geschichtsstraße in Kelberg (Eifel) als Fallbeispiel für die Erläuterung von Natur- und Kulturerbe. In: Wege zu Natur und Kulturlandschaft (hrsg. vom Bund Heimat und Umwelt in Deutschland), S. 56-71. Bonn.
Mertes, Erich (2003)
Chronik von Bongard. S. 319-329, Niederprüm.

Fachwerkhäuser in Borler

Schlagwörter
Ort
Borler
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Schriften, Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos, Geländebegehung/-kartierung, Fernerkundung
Historischer Zeitraum
Beginn 1700 bis 1850
Koordinate WGS84
50° 18′ 46,15″ N, 6° 49′ 41,16″ O / 50.31282°, 6.8281°
Koordinate UTM
32U 345365.31 5575668.29
Koordinate Gauss/Krüger
2559028.71 5575532.19

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Fachwerkhäuser in Borler”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-87714-20140308-2 (Abgerufen: 22. Februar 2018)
Seitenanfang