Jüdischer Friedhof Nispelter Kehr in Bullay

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Bullay
Kreis(e): Cochem-Zell
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Blick auf den jüdischen Friedhof Nispelter Kehr in Bullay (2009)

    Blick auf den jüdischen Friedhof Nispelter Kehr in Bullay (2009)

    Copyright-Hinweis:
    Fruehauf, Otmar / Alemannia Judaica
    Fotograf/Urheber:
    Fruehauf; Otmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die offenbar zerschlagene Hinweis- und Gedenktafel aus Ton zum jüdischen Friedhof in Bullay (2009).

    Die offenbar zerschlagene Hinweis- und Gedenktafel aus Ton zum jüdischen Friedhof in Bullay (2009).

    Copyright-Hinweis:
    Fruehauf, Otmar / Alemannia Judaica
    Fotograf/Urheber:
    Fruehauf; Otmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die erneuerte Gedenktafel aus Ton zum Gedenken an die Opfer der Synagogengemeinde der NS-Zeit auf dem jüdischen Friedhof Nispelter Kehr in Bullay (2015).

    Die erneuerte Gedenktafel aus Ton zum Gedenken an die Opfer der Synagogengemeinde der NS-Zeit auf dem jüdischen Friedhof Nispelter Kehr in Bullay (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Simon, Robert
    Fotograf/Urheber:
    Simon; Robert
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick auf das Gräberfeld auf dem jüdischen Friedhof Nispelter Kehr in Bullay (2015)

    Blick auf das Gräberfeld auf dem jüdischen Friedhof Nispelter Kehr in Bullay (2015)

    Copyright-Hinweis:
    Simon, Robert
    Fotograf/Urheber:
    Simon; Robert
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Jüdischer Friedhof Nispelter Kehr in Bullay, drei einzelne Grabsteine (2015)

    Jüdischer Friedhof Nispelter Kehr in Bullay, drei einzelne Grabsteine (2015)

    Copyright-Hinweis:
    Simon, Robert
    Fotograf/Urheber:
    Simon; Robert
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Jüdischer Friedhof Nispelter Kehr in Bullay (2015).

    Jüdischer Friedhof Nispelter Kehr in Bullay (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Simon, Robert
    Fotograf/Urheber:
    Simon; Robert
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Rückansicht der Grabsteine auf dem hinteren Teil des jüdischen Friedhofs Nispelter Kehr in Bullay (2015)

    Rückansicht der Grabsteine auf dem hinteren Teil des jüdischen Friedhofs Nispelter Kehr in Bullay (2015)

    Copyright-Hinweis:
    Simon, Robert
    Fotograf/Urheber:
    Simon; Robert
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Jüdischer Friedhof Nispelter Kehr in Bullay, Blick auf einzelne Grabsteine (2015)

    Jüdischer Friedhof Nispelter Kehr in Bullay, Blick auf einzelne Grabsteine (2015)

    Copyright-Hinweis:
    Simon, Robert
    Fotograf/Urheber:
    Simon; Robert
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der jüdische Friedhof Nispelter Kehr in Bullay (2009).

    Der jüdische Friedhof Nispelter Kehr in Bullay (2009).

    Copyright-Hinweis:
    Fruehauf, Otmar / Alemannia Judaica
    Fotograf/Urheber:
    Fruehauf; Otmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das offene Tor zum jüdischen Friedhof in Bullay (2009).

    Das offene Tor zum jüdischen Friedhof in Bullay (2009).

    Copyright-Hinweis:
    Fruehauf, Otmar / Alemannia Judaica
    Fotograf/Urheber:
    Fruehauf; Otmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die jüdische Gemeinde Bullay seit dem frühen 19. Jahrhundert:
Die wenigen Juden in Bullay gehörten zur 1846 gegründeten Kultusgemeinde Zell-Briedel.
Gemeindegröße um 1815: 15 (1808), um 1880: 4 (1885), 1932: –, 2006: –.
Friedhof: Nach 1800 wurde ein Friedhof angelegt, der als Begräbnisplatz der Juden aus Zell bzw. des 1848 gegründeten Synagogenverbandes Zell diente. 47 Grabsteine sind erhalten (Angaben vorab nach Reuter 2007).

Von einem älteren jüdischen Friedhof, der sich am nördlichen Ortsausgang von Bullay in Richtung Richtung Neef befunden hatte und bis etwa 1830 belegt wurde, sind keine Spuren mehr erhalten.
Der neuere Friedhof, der ursprünglich der jüdischen Gemeinde von Zell-Merl gehörte, wurde seit etwa 1800 belegt. Der am südlichen Ortsausgang Richtung Merl gelegene Begräbnisplatz ging 1895 in das Eigentum des 1848 gegründeten Synagogenverbands Zell über. Bereits 1938 musste der Friedhof zwangsweise verkauft werden.
Auf dem rund 1200 Quadratmeter großen Judenfriedhof (die Angaben schwanken zwischen 11,77 und 13,06 Ar) befinden sich noch 44 erhaltene Grabsteine aus den Jahren 1831 bis 1937.

„Gepflegte Anlage. Das Eingangstor stand weit geöffnet. Umfassung teilweise als Jägerzaun, teilweise als Backsteinmauer ausgeführt. Die Backsteinmauer ist im hinteren Teil umgefallen.
Unmittelbar links des Einganges am linken Rand der zweiten Grabsteinreihe eine kleine Tontafel, die zerbrochen ist. Die Bruchstücke liegen noch an Ort und Stelle. Auf der Tontafel sind die Namen der deportierten jüdischen Bürger von Alf, Zell und Bullay aufgelistet.
Die Grabsteine selbst sind überwiegend in einem guten Zustand. Der vordere Friedhofsteil am Eingang ist wohl der ältere Teil; hier sind die Steine wahrscheinlich in Situ wobei die älteren Steine hinten stehen. In der hinteren linken Ecke des Friedhofgeländes (eine Erweiterung?) mehrere Steine aus den 1920er und 1930er Jahren. Rechts davon noch drei weitere Steine, wesentlich älter und somit offensichtlich ex Situ.“


(Otmar Fruehhauf, Alemannia Judaica, Begehung am 09.11.2009)


Nach erneuter Zählung sind auf dem Friedhof 61 Grabsteine platziert, die meisten sind am verwittern. Der Friedhof wird offenbar noch besucht, auf einigen Grabsteinen finden sich kleine Steine abgelegt. Die Gedenktafel aus Ton wurde an der Backsteinmauer schräg gegenüber des Tores erneuert. Die Inschrift der Tafel listet die Opfer in der NS-Zeit der Synagogengemeinde Zell aus Alf, Bad Bertrich, Bullay, Merl, Pünderich und Zell auf.
Der Jägerzaun ist am Eingangsbereich und im hinteren, neuen Bereich teilweise ausgehängt. Vier Tannen wurden gefällt, sodass im hinteren Bereich eine große Rasenfläche frei liegt (Begehung am 10.09.2015).

(Robert Simon, Universität Koblenz-Landau, 2015)

Der „Jüdische Friedhof, in den Weinbergen Richtung Merl (Nispelter Kehr), 44 Grabsteine“ ist als geschütztes Kulturdenkmal (Denkmalzone) ausgewiesen (Denkmalverzeichnis Kreis Cochem-Zell, S. 13).

Internet
www.alemannia-judaica.de: Friedhof Bullay (abgerufen 01.07.2013)
www.uni-heidelberg.de: Alter und Neuer Jüdischer Friedhof Bullay (abgerufen 01.07.2013)

Literatur

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (Hrsg.) (2011)
Nachrichtliches Verzeichnis der Kulturdenkmäler, Kreis Cochem-Zell (Denkmalverzeichnis Kreis Cochem-Zell, 29. Dezember 2011). S. 13, Koblenz.
Reuter, Ursula (2007)
Jüdische Gemeinden vom frühen 19. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, VIII.8.) S. 32, Bonn.

Jüdischer Friedhof Nispelter Kehr in Bullay

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Nispelter Kehr
Ort
56859 Bullay
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Geschütztes Kulturdenkmal gem. § 8 DSchG Rheinland-Pfalz
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1800
Koordinate WGS84
50° 02′ 58,92″ N, 7° 08′ 24,18″ O / 50.0497°, 7.14005°
Koordinate UTM
32U 366844.45 5545813.66
Koordinate Gauss/Krüger
2581695.62 5546559.74

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Jüdischer Friedhof Nispelter Kehr in Bullay”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-68755-20130701-3 (Abgerufen: 16. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang