Schneitelbäume am Schleifenweg

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Königswinter
Kreis(e): Rhein-Sieg-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Wartungsarbeiten

    Wartungsarbeiten

    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Wertvolle Relikte ehemaliger Niederwaldbestände befinden sich in den Hangwäldern zwischen Oberdollendorf und Königswinter.
Neben geschneitelten Buchen sind auch einzelne Kopfeichen zu finden. Hierbei handelt es sich um die einzigen uns bisher bekannt gewordenen Belege für die historische Nutzung der Stieleichen (Quercus robur) als Kopfeichen im Siebengebirge.
Die Standorte bedürfen der Pflege durch Auslichtung der die Altbäume bedrängenden Konkurrenzgehölze sowie des angemessenen, schrittweise erfolgenden Rückschnittes der Baumveteranen.

(Martin Sorg, Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt Nordrhein-Westfalen e.V. (LNU), 2013)

Quelle
Kartenaufnahme der Rheinlande 1:25.000; Tranchot/von Müffling, 1801-1828, Blatt 102/46r Duisdorf / Bad Godesberg / Königswinter

Schneitelbäume am Schleifenweg

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1800
Koordinate WGS84
50° 41′ 26,61″ N, 7° 11′ 32,66″ O / 50.69073°, 7.19241°
Koordinate UTM
32U 372324.67 5616991.84
Koordinate Gauss/Krüger
2584301.79 5617920.21

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Schneitelbäume am Schleifenweg”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-63016-20130326-6 (Abgerufen: 22. Mai 2018)
Seitenanfang