Erbbegräbnisstätte der beiden letzten Herren von Wylich am Schloss Diersfordt

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Wesel
Kreis(e): Wesel
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Erbbegräbnisstätte von Christoph Alexander von Wylich am Schloss Diersfordt (2012)

    Erbbegräbnisstätte von Christoph Alexander von Wylich am Schloss Diersfordt (2012)

    Copyright-Hinweis:
    Burggraaff, Peter
    Fotograf/Urheber:
    Burggraaff, Peter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Inschrifttafel an der Erbbegräbnisstätte von Christoph Alexander von Wylich am Schloss Diersfordt (2012)

    Inschrifttafel an der Erbbegräbnisstätte von Christoph Alexander von Wylich am Schloss Diersfordt (2012)

    Copyright-Hinweis:
    Burggraaff, Peter
    Fotograf/Urheber:
    Burggraaff, Peter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Erbbegräbnisstätte von Alexander Hermann von Wylich am Schloss Diersfordt (2012)

    Erbbegräbnisstätte von Alexander Hermann von Wylich am Schloss Diersfordt (2012)

    Copyright-Hinweis:
    Burggraaff, Peter
    Fotograf/Urheber:
    Burggraaff, Peter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Inschrifttafel an der Erbbegräbnisstätte von Alexander Hermann von Wylich am Schloss Diersfordt (2012)

    Inschrifttafel an der Erbbegräbnisstätte von Alexander Hermann von Wylich am Schloss Diersfordt (2012)

    Copyright-Hinweis:
    Burggraaff, Peter
    Fotograf/Urheber:
    Burggraaff, Peter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das so genannte Erbbegräbnis dient als Grabstätte der beiden letzten Freiherren von Wylich, für Alexander Hermann (1685-1776) und seinen Neffen Christoph Alexander (1753-1831). Die Stätte wurde von Christoph Alexander 1776 beauftragt. Der Steinhauer Johann Hendrik Lensch aus Ratingen realisierte sie 1777 auf dem Herrenberg, einer Sanddüne. Dorthin wurde der Sarkophag von Alexander Herrmann umgebettet. Freiherr Christoph Alexander wurde dort 1843 beigesetzt.

Das Grabmal von Hermann Alexander von Wylich wurde 1970 wegen Baufälligkeit aus Sicherheitsgründen abgebaut und eingelagert. Seit 2005 ist auf Initiative des Heimatvereins Herrlichkeit Diersfordt e.V. die Begräbnisstätte nach einem Plan von Prof. Dipl. Ing. Quast durch das Staatliche Forstamt Wesel in der heutigen Form gestaltet worden (Quast 2006, S. 27-28). Das Grabmal von Herrmann Alexander ist restauriert und wieder aufgestellt worden.

(Peter Burggraaff, Universität Koblenz-Landau, 2013)

Literatur

Quast, Renate / Heimatverein der Herrlichkeit Diersfordt e.V. (Hrsg.) (2006)
Streifzüge durch die Natur- und Kulturgeschichte der alten Herrlichkeit Diersfordt (Wesel). Kulturroute Diersfordter Schlosslandschaft. Wesel.

Erbbegräbnisstätte der beiden letzten Herren von Wylich am Schloss Diersfordt

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Fotos, Geländebegehung/-kartierung, Auswertung historischer Schriften, Auswertung historischer Karten
Historischer Zeitraum
Beginn 1776 bis 1843
Koordinate WGS84
51° 41′ 10,17″ N, 6° 32′ 48,17″ O / 51.68616°, 6.54671°
Koordinate UTM
32U 330417.33 5728982.17
Koordinate Gauss/Krüger
2537852.13 5728125.83

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Erbbegräbnisstätte der beiden letzten Herren von Wylich am Schloss Diersfordt”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-61636-20130228-2 (Abgerufen: 18. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang