Synagoge Wassenberg am Fuß des Burgbergs

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Wassenberg
Kreis(e): Heinsberg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Ehemaliger Standort der Synagoge in der Synagogengasse Wassenberg (2012).

    Ehemaliger Standort der Synagoge in der Synagogengasse Wassenberg (2012).

    Copyright-Hinweis:
    CC-BY-SA 3.0 / Franz-Josef Knöchel
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Straßenschild am ehemaligen Standort der Synagoge in der Wassenberger Synagogengasse (2012).

    Straßenschild am ehemaligen Standort der Synagoge in der Wassenberger Synagogengasse (2012).

    Copyright-Hinweis:
    CC-BY-SA 3.0 / Franz-Josef Knöchel
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel; Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Ehemaliger Standort der Synagoge, Synagogengasse (2012)

    Ehemaliger Standort der Synagoge, Synagogengasse (2012)

    Copyright-Hinweis:
    CC-BY-SA 3.0 / Franz-Josef Knöchel
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Hinweisschild am ehemaligen Standort der Synagoge in der Wassenberger Synagogengasse (2012).

    Hinweisschild am ehemaligen Standort der Synagoge in der Wassenberger Synagogengasse (2012).

    Copyright-Hinweis:
    CC-BY-SA 3.0 / Franz-Josef Knöchel
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel; Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Ehemaliger Standort der Synagoge in Wassenberg (2012)

    Ehemaliger Standort der Synagoge in Wassenberg (2012)

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die jüdische Gemeinde Wassenberg seit dem frühen 19. Jahrhundert:
1861 wurde die Synagogengemeinde Geilenkirchen-Heinsberg-Erkelenz u. a. mit der Filialgemeinde Wassenberg gegründet. 1932 angeschlossen an Geilenkirchen.
Gemeindegröße um 1815: 33 (1806), um 1880: 37 (1885), 1932: 10 / 20 (1933), 2006: –.
Bethaus / Synagoge: Zunächst wurde eine Betstube angemietet, 1867 konnte ein Neubau eingeweiht werden. 1938 wurde die Synagoge angezündet und zerstört (vorstehende Angaben nach Reuter 2007).

Der ehemalige Standort der Synagoge liegt am Fuß des Burgbergs an der kleinen Synagogengasse, welche die Kirchstraße mit der Roermonder Straße verbindet. Der heute offene, unbebaute Platz liegt nur etwa 250 Meter vom Wassenberger jüdischen Friedhof entfernt. Eine Gedenktafel an der begrenzenden Mauer trägt die Inschrift „Standort der ehemaligen Synagoge – zerstört am 10. November 1938“ (Begehung 19.11.2012).

(LVR-Redaktion KuLaDig, 2012)

Literatur

Pracht, Elfi (1997)
Jüdisches Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen, Teil I: Regierungsbezirk Köln. (Beiträge zu den Bau- und Kunstdenkmälern im Rheinland 34.1.) S. 443-445, Köln.
Reuter, Ursula (2007)
Jüdische Gemeinden vom frühen 19. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, VIII.8.) S. 89, Bonn.

Synagoge Wassenberg am Fuß des Burgbergs

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Synagogengasse
Ort
41849 Wassenberg
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1867, Ende 1938
Koordinate WGS84
51° 06′ 1,52″ N, 6° 09′ 22,08″ O / 51.10042°, 6.15613°
Koordinate UTM
32U 300895.26 5664839.24
Koordinate Gauss/Krüger
2510980.3 5662829.69

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Synagoge Wassenberg am Fuß des Burgbergs”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-57441-20121122-2 (Abgerufen: 23. April 2018)
Seitenanfang