Staatenhaus der Kölner Messe

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Köln
Kreis(e): Köln
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Fassade des Staatenhauses am Tanzbrunnen

    Fassade des Staatenhauses am Tanzbrunnen

    Copyright-Hinweis:
    LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege, Lagodny, Fabian
    Fotograf/Urheber:
    Lagodny, Fabian
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Fassade des Staatenhauses am Tanzbrunnen

    Fassade des Staatenhauses am Tanzbrunnen

    Copyright-Hinweis:
    LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege, Lagodny, Fabian
    Fotograf/Urheber:
    Lagodny, Fabian
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Fassade des Staatenhauses am Tanzbrunnen

    Fassade des Staatenhauses am Tanzbrunnen

    Copyright-Hinweis:
    LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege, Lagodny, Fabian
    Fotograf/Urheber:
    Lagodny, Fabian
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick über den Rhein auf den Kölner Stadtteil Deutz im Bereich des Messegeländes, rechts im Bild das Hochhaus Kölntriangle, davor die Hohenzollernbrücke über den Rhein (Ansicht vom Dach des Kölner Doms aus, 2014)

    Blick über den Rhein auf den Kölner Stadtteil Deutz im Bereich des Messegeländes, rechts im Bild das Hochhaus Kölntriangle, davor die Hohenzollernbrücke über den Rhein (Ansicht vom Dach des Kölner Doms aus, 2014)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das Staatenhaus der Messe Köln ist 1928 anlässlich der PRESSA, einer sechs Monate dauernden Internationalen Presse-Ausstellung in Köln errichtet worden. Die Pläne stammten von dem von der Technischen Hochschule Stuttgart kommenden Architekten Adolf Abel (1882-1968), der von 1925-1930 Kölner Stadtbaudirektor war.
Die bestehenden Messepavillons am Rheinufer reichten zur Unterbringung der internationalen Ausstellung rund um das Pressewesen nicht aus. Daher wurde Adolf Abel mit der Planung eines großzügigen Ausstellungsgeländes beauftragt, welches das noch heute bestehende Karree der Rheinhallen mit den charakteristischen Backsteinfassaden und dem Messeturm sowie die Staatenhalle – die heutige Halle 7 – umfasst. Die Staatenhalle erstreckt sich um einen Vergnügungspark am Rhein, dem heutigen Tanzbrunnen. Im Inneren bildet die Kolonnade aus viereckigen Pfeilern einen Umgang mit Zugängen zu weiteren Ausstellungsgebäuden. Am Außenbau teilt ein torartiger Mittelteil die Kolonnade zum Tanzbrunnengelände in zwei Abschnitte.

(Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, 2004)

Literatur

Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V. (Hrsg.) (2004)
Rheinland: Denkmal, Landschaft, Natur - 2005 (Jahreskalender 2005, 35. Jahrgang). Köln.

Staatenhaus der Kölner Messe

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1928
Koordinate WGS84
50° 56′ 45″ N, 6° 58′ 24,51″ O / 50.94583°, 6.97348°
Koordinate UTM
32U 357640.2 5645756.69
Koordinate Gauss/Krüger
2568458.08 5646072.1

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Staatenhaus der Kölner Messe”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-16621-20110924-2 (Abgerufen: 12. Dezember 2017)
Seitenanfang