Stift Kranenburg in Zyfflich

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Kranenburg (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Kleve (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Patrozinium: Martin.
Orden: Kollegiatstift (Männerkloster).
Geschichte (Gründung und Entwicklung bis um 1200):
Gegründet wurde das „monasterium“ vom Grafen Balderich und seiner Gattin Adela 1014/16, 1234 eingeweiht vom Kölner Erzbischof Heribert. Die Bezeichnung „monasterium“ darf nicht zur Annahme verführen, es habe sich ursprünglich um ein Benediktinerkloster gehandelt; es war nämlich von Anfang an ein Kanonikerstift, welches das Gründerpaar auch mit Besitzungen ausstattete und der Kölner Kirche auftrug, weswegen dem Erzbischof bis zum 14. Jahrhundert das Recht zustand, den Propst einzusetzen. Die Erzbischöfe Anno II. und Friedrich I. gewährten gewisse Rechte und Güter. Das Kapitel bestand aus weltlichen Kanonikern, die Mitte des 12. Jahrhunderts auf Anordnung Papst Eugens III. den Prämonstratensern gegen den Willen der etwa 53 Kanoniker angeschlossen wurden, was Kaiser Friedrich Barbarossa rückgängig zu machen befahl und sich damit auch gegen Papst Hadrian IV. durchsetzte. Schon im 12. Jahrhundert wurde zwischen Propst und Kapitel eine Mensateilung angebahnt, aber erst 1304 vollzogen (Engels 2006).

1437 wurde das Stift nach Kranenburg verlegt (die dortige Pfarrkirche St. Peter und Paul ist die ehemalige Stiftskirche St. Martin) (Bönnen / Hirschmann 2006).

(LVR-Redaktion KuLaDig, 2011)

Literatur

Bönnen, Gerold; Hirschmann, Frank G. (2006)
Klöster und Stifte von um 1200 bis zur Reformation. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, IX.3.) Bonn.
Engels, Odilo (2006)
Klöster und Stifte von der Merowingerzeit bis um 1200. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, IX.2.) Bonn.

Stift Kranenburg in Zyfflich

Schlagwörter
Ort
Kranenburg - Zyfflich
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1014 bis 1016, Ende 1437
Koordinate WGS84
51° 49′ 22,51″ N, 5° 58′ 27,36″ O / 51.82292°, 5.97427°
Koordinate UTM
31U 704968.12 5745526.92
Koordinate Gauss/Krüger
2498269.02 5743200.46

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Stift Kranenburg in Zyfflich”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-13256-20110712-2 (Abgerufen: 12. Dezember 2017)
Seitenanfang