Ehemalige Maschinenfabrik des Freiherrn von Bleul in Sayn

später Kruppsches Erholungsheim

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Bendorf
Kreis(e): Mayen-Koblenz
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Das ehemalige Gebäude „Maschinenfabrik und Gusswarenhandlung“ ließ Ferdinand Baron Bleul 1839 erbauen. Es ist dreigeschossig, wurde aus Bruchstein errichtet und ist unverputzt. Das Erdgeschoss des Mittelrisalits diente als Bürofläche, die darüber liegenden Geschosse dienten zum Wohnen. In den Seitenflügeln waren die Fabrikationshallen untergebracht.

1851 wurde an der Rückseite des Gebäudes eine Halle angebaut. Die Fabrik soll in diesem Jahr 16 Familien mit insgesamt 83 Personen ernährt haben. Die Sayner Hütte ernährte im Vergleich 93 Familien mit 468 Personen. Bleul verkaufte 1872 sein Unternehmen an die Firma Krupp, die vorher schon u.a. die Sayner Hütte erworben hatte, um den Maschinenbedarf zu decken. Nach dem Rückgang der Produktion wandelte die Firma Krupp das Gebäude 1907 in ein firmeneigenes Erholungshaus um. Im Jahr 1909 eröffnete die Firma Krupp ihr Erholungshaus für Werksbeamte. Hinter dem Haus gab es beispielsweise Gartenanlagen mit Wasserbecken sowie Tennisplätze.

Im Ersten und Zweiten Weltkrieg diente das Gebäude als Reservelazarett. Das Erholungshaus war bis zum Jahr 1952 im Besitz der Firma, heute nutzt die Stadt Bendorf es als Mietshaus.

Die ehemalige Maschinenfabrik ist ein Kulturdenkmal und im Denkmalverzeichnis „Kreis Mayen-Koblenz“ eingetragen.

(Milena Bagic, Universität Koblenz-Landau, 2015)

Internet
www.bendorf-geschichte.de: Eisenverarbeitende Unternehmer im 19. Jahrhundert in Sayn (abgerufen am 29.03.15)

Literatur

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (Hrsg.) (2015)
Nachrichtliches Verzeichnis der Kulturdenkmäler, Kreis Mayen-Koblenz (Denkmalverzeichnis Kreis Mayen-Koblenz, 13. Februar 2015). Mainz. Online verfügbar: denkmallisten.gdke-rlp.de - Mayen-Koblenz, abgerufen am 24.03.2015
Tavernier, Ludwig / Arbeitsgruppe Kulturpark Sayn (Hrsg.) (2011)
Kulturlandschaft Sayn. Regensburg.

Ehemalige Maschinenfabrik des Freiherrn von Bleul in Sayn

Schlagwörter
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Geschütztes Kulturdenkmal gem. § 8 DSchG Rheinland-Pfalz
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1839
Koordinate WGS84
50° 26′ 25,69″ N, 7° 34′ 38,9″ O / 50.44047°, 7.57747°
Koordinate UTM
32U 398988.03 5588572.95
Koordinate Gauss/Krüger
3399022.7 5590368.62

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Ehemalige Maschinenfabrik des Freiherrn von Bleul in Sayn”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-119139-20150324-3 (Abgerufen: 16. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang