Fachwerkhaus in der Maistraße 8 in Koblenz-Lay

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Denkmalpflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Koblenz
Kreis(e): Koblenz
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Koordinate WGS84 50° 19′ 21,58″ N: 7° 32′ 25,43″ O 50,32266°N: 7,5404°O
Koordinate UTM 32.396.098,36 m: 5.575.525,35 m
Koordinate Gauss/Krüger 3.396.131,93 m: 5.577.315,85 m
  • Fachwerkhaus in der Maistraße 8 in Koblenz-Lay

    Fachwerkhaus in der Maistraße 8 in Koblenz-Lay

    Fotograf/Urheber:
    Theisen, Richard
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Fachwerkhaus in der Maistraße 8 in Koblenz-Lay

    Fachwerkhaus in der Maistraße 8 in Koblenz-Lay

    Fotograf/Urheber:
    Theisen, Richard
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Fachwerkhaus in der Maistraße 8 in Koblenz-Lay

    Fachwerkhaus in der Maistraße 8 in Koblenz-Lay

    Fotograf/Urheber:
    Theisen, Richard
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Fachwerkhaus in der Maistraße 8 in Koblenz-Lay

    Fachwerkhaus in der Maistraße 8 in Koblenz-Lay

    Fotograf/Urheber:
    Theisen, Richard
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das zweigeschossige Fachwerkhaus präsentiert sich in unterschiedlicher, gemischter Bauweise. Zur Maistraße hin zeigt es einen hohen, verputzten Schildgiebel mit ausgestuften Eckseiten. Das Erdgeschoss des Hauses ist massiv. Darauf baut das vorkragende, von einer Balkenlage getragene Fachwerk des Obergeschosses auf, das allerdings durch einen bis zur Traufe reichenden Anbau unterbrochen bzw. verdeckt ist. Die Giebelwand zur Straße ist hofseitig ausgekragt und durch zwei Steinkonsolen gesichert. Das Fachwerk schließt dort mit einer gebogenen, von der Schwelle ausgehende wandhohen Strebe ab, die sich oberhalb des Feldriegels mit einem Diagonalholz kreuzt und dadurch ein geschwungenes Andreaskreuz bildet. Die übrige Stockwerksfläche besteht aus breitmaschigem Fachwerk ohne Streben.

Die Hofansicht des Hauses wird von dem Zwerchhaus unter kurz gewalmtem Satteldach beherrscht. Das Fachwerk des Zwerchgiebels weist unterhalb der Brüstung und oberhalb des Kehlbalkens eine Verstrebungsform auf, die der des moselseitigen Giebels sehr ähnlich ist. An beiden Eckständern des Dachaufbaus wiederholt sich die Strebefigur des geschweiften Andreaskreuzes.

Der doppelstöckige Giebel der nördlichen, der Mosel zugewandten Seite besteht aus Fachwerk, in dessen Blickpunkt der Mittelständer rückt. Er wird an der Schwelle, in Höhe der der Fensterbrüstungen und oberhalb des Kehlbalkens paarweise von knapp fachhohen, im Viertelkreis gebogenen Fußstreben gehalten. Auch an den Eckseiten der vorgekragten Schwelle stützen geschweifte Hölzer. Diese Anordnung wiederholt sich im Giebeldreieck. Die stockwerkübergreifende Sicherung des Mittelständers in der beschriebene Verstrebungsform findet sich an keinem anderen des im Ort vertretenen Fachwerks.

Im Jahr 2010 veranlasste die Bauforschung der Landesdenkmalpflege im Rahmen der Denkmalerfassung eine dendrochronologische Untersuchung. Dabei wurde die Errichtung des Hauses von dem Forschungslabor aufgrund mehrerer, vom Holz des Dachstuhls entnommener Proben in das Jahr 1562 datiert. Das Gebäude stammt folglich aus dem ausgehenden Mittelalter, beziehungsweise der Frühen Neuzeit und gehört somit zu den ältesten Fachwerkbauten des Ortes.

Seit Anfang des 19. Jahrhunderts befindet sich das historische Gebäude nachweislich im Besitz einheimischer Familien. Von der älteren Besitzgeschichte ist nichts bekannt. Die Vorfahren des jetzigen Bewohners erwarben das Haus um das Jahr 1840.

Wegen seiner Bauweise und der fachwerklichen Ausgestaltung wird es als historisches Gebäude von Bedeutung eingestuft.

Ein Schild kennzeichnet das Objekt als typisches Winzerhaus.

Das Fachwerkhaus in der Maistraße 8 in Koblenz-Lay wird im Nachrichtlichen Verzeichnis der Kulturdenkmäler der kreisfreien Stadt Koblenz geführt (Stand 10.01.2022). Der Eintrag lautet:
„Maistraße 8, Wohnhaus mit Schildgiebel, tlw. Zierfachwerk, Ständerbau, Dachstuhl 1562(d); straßen- und ortsbildbestimmend“

(Richard Theisen, Koblenz-Lay, 2022)

Quellen
LHA Ko, Bestand Nr. 733,380 Band 2 und 4; Bestand Nr. 736 = Gebäudebeschreibungen ab 1892

Literatur

Weber, Ulrike / Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur; Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz Direktion Landesdenkmalpflege (Hrsg.) (2013)
Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Stadt Koblenz (3.3). (Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland.) Worms.

Fachwerkhaus in der Maistraße 8 in Koblenz-Lay

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Maistraße 8
Ort
56073 Koblenz - Lay
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Geschütztes Kulturdenkmal gem. § 8 DSchG Rheinland-Pfalz
Fachsicht(en)
Denkmalpflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Vor Ort Dokumentation, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt steht unter der freien Lizenz CC BY 4.0 (Namensnennung). Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
Richard Theisen: „Fachwerkhaus in der Maistraße 8 in Koblenz-Lay”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-343599 (Abgerufen: 26. Mai 2024)
Seitenanfang