Obermarkkapelle in Koblenz-Lay

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Landeskunde
Gemeinde(n): Koblenz
Kreis(e): Koblenz
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Koordinate WGS84 50° 19′ 12,36″ N: 7° 31′ 59,94″ O 50,3201°N: 7,53332°O
Koordinate UTM 32.395.588,84 m: 5.575.250,49 m
Koordinate Gauss/Krüger 3.395.622,22 m: 5.577.040,88 m
  • Obermarkkapelle in Koblenz-Lay

    Obermarkkapelle in Koblenz-Lay

    Fotograf/Urheber:
    Hedwig Herdes
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Obermarkkapelle in Koblenz-Lay

    Obermarkkapelle in Koblenz-Lay

    Fotograf/Urheber:
    Hedwig Herdes
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Obermarkkapelle in Koblenz-Lay

    Obermarkkapelle in Koblenz-Lay

    Fotograf/Urheber:
    Hedwig Herdes
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Am westlichen Ende unseres Ortes stand seit dem 16. Jahrhundert eine Kapelle mit steilem Satteldach und kleiner Vorhalle. Zu ihr führten über Jahrhunderte Bittprozessionen. In der Marienkapelle verehrten die Gläubigen eine Pieta aus dem 16. Jahrhundert und ein gotisches Gabelkreuz aus dem 14. Jahrhundert. Diese beiden Kostbarkeiten wurden in die Pfarrkirche übertragen. Das Gabelkreuz hängt heute -umgeben von Bronzemedaillons- als Blickfang über dem Altar der Kirche St. Martinus.

Im Jahre 1954 entschlossen sich Layer Kriegs-Spätheimkehrer, die baufällige Kapelle in der Obermark abzureißen und an derselben Stelle neu zu errichten. Sie wurde der Schönstätter Gnadenkapelle nachempfunden. Nach weiteren dreißig Jahren brachte es die Ausweitung des Ortes mit sich, dass die Kapelle nunmehr mitten auf der Kreuzung Legia-, Kapellenstraße stehend, an ihren jetzigen Standort (unweit der B 49) versetzt werden musste. Dies geschah in den Jahren 1984/85 in beispielhafter Eigeninitiative der Layer. Die Stadt Koblenz stellte 30.000 DM zur Verfügung. Am 5. Mai 1985 wurde die Kapelle unter großer Beteiligung der Layer Bevölkerung von Pastor Tries eingeweiht.

(Hedwig Herdes, Lay, 2021)

Literatur

Herdes; Morbach; Theisen (2013)
Kapellen, Kreuze, Andachtsmale. In: Lay- wie es früher war, S. 76-77, o. O.
Rübel, Hellmut (2003)
Die bauliche Entwicklung in Lay nach dem II. Weltkrieg. In: Aus der Geschichte des Ortes Lay an der Mosel, S. 302. o. O.

Obermarkkapelle in Koblenz-Lay

Schlagwörter
Ort
56073 Koblenz - Öay
Fachsicht(en)
Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Vor Ort Dokumentation
Historischer Zeitraum
Beginn 1500 bis 1600

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt steht unter der freien Lizenz CC BY 4.0 (Namensnennung). Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
Hedwig Herdes: „Obermarkkapelle in Koblenz-Lay”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-343505 (Abgerufen: 19. April 2024)
Seitenanfang