Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich-Niedertiefenbach

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Beselich
Kreis(e): Limburg-Weilburg
Bundesland: Hessen
Koordinate WGS84 50° 27′ 2,77″ N: 8° 08′ 31,45″ O / 50,45077°N: 8,14207°O
Koordinate UTM 32.439.091,82 m: 5.589.103,01 m
Koordinate Gauss/Krüger 3.439.142,22 m: 5.590.899,18 m
  • Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich (2020)

    Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich (2020)

    Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich (2020)

    Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich (2020)

    Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich (2020)

    Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich (2020)

    Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich (2020)

    Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Auf dem Beselicher Kopf, mit etwa 296 Meter die größte Erhebung der Gemeinde Beselich, liegt die 1767 geweihte Wallfahrtskapelle Maria Hilf. Erbaut wurde sie zwischen 1764 und 1767 zu Ehren der vierzehn Nothelfer, einer Gruppe von Heiligen aus dem 2. bis 4. Jahrhundert.

Die Kapelle ist ein kleiner „Saalbau mit hölzerner Tonne und Rundbogenfenster“ (Kulturdenkmäler in Hessen, „Kath. Wallfahrtskapelle und Kreuzwege“). Bauliche Erweiterungen und Innenausstattung bis ins 20. Jahrhundert prägen den kleinen Kirchenraum. So stammen der neugotische Chor und der Anbau mit Turm und Außenkanzel aus Erweiterungen aus dem 19. Jahrhundert. Auch Objekte älteren Ursprungs befinden sich in der Kapelle, wie zwei spätgotische Reliefs und eine Pietá aus dem 15. Jahrhundert und Grabplatten im Portal aus dem 17. Jahrhundert. Ein angebautes Satteldachhaus dient als Küsterwohnung.

Der Altartisch mit Stufen und Sockel ist aus schwarzem Lahnmarmor mit schöner Äderung. Der aufgesetzte hölzerne Schrein mit Marienfigur ist eine eindrucksvolle Schnitzarbeit. Zusammen mit den barocken Kleinplastiken der vierzehn Nothelfer, einer Gruppe von Heiligen aus dem 2. bis 4. Jahrhundert, ist der Andachtsraum ein harmonisches Ensemble von Figuren und Bauteilen.

Unweit der Kapelle befinden sich die Ruinen eines Frauenkloster der Prämonstratenserinnen, dass 1170 gegründet und 1568 aufgelöst wurde.

Denkmalschutz
Die Kapelle Maria Hilf ist als „Kath. Wallfahrtskapelle und Kreuzwege“ ein eingetragenes Kulturdenkmal gemäß § 9 DSchG Hessen (Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Objektnummer: 50775).

(Sibylle Kahnt, Verein Lahn-Marmor-Museum e.V. 2020)

Internet
www.denkxweb.denkmalpflege-hessen.de: Kulturdenkmäler in Hessen, „Kath. Wallfahrtskapelle und Kreuzwege“ (abgerufen 13.01.2021)
www.wallfahrtskapelle-beselich.de: Die geschichte der Kapelle 8abgerufen 13.01.2021)
de.wikipedia.org: Marienkapelle (abgerufen 13.01.2021)

Literatur

Dehio, Georg (1982)
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Hessen. (Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler.) München, Berlin.
Westerwald-Verein (Hrsg.) (1980)
Grosser Westerwald-Führer. (Buchreihe des Westerwald-Vereins.) Stuttgart.

Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich-Niedertiefenbach

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Wallfahrtskapelle 1
Ort
65614 Beselich - Niedertiefenbach
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Kulturdenkmal gem. § 9 DSchG Hessen
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1764 bis 1767

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Wallfahrtskapelle Maria Hilf in Beselich-Niedertiefenbach”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-327261 (Abgerufen: 4. März 2021)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang