Vier Grabplatten an der Außenwand der Stiftskirche in Diez

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Diez
Kreis(e): Rhein-Lahn-Kreis
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Koordinate WGS84 50° 22′ 20,04″ N: 8° 00′ 23,58″ O / 50,37223°N: 8,00655°O
Koordinate UTM 32.429.354,28 m: 5.580.490,24 m
Koordinate Gauss/Krüger 3.429.400,93 m: 5.582.282,93 m
  • Vier Grabplatten an der Außenwand der Stiftskirche in Diez (2012)

    Vier Grabplatten an der Außenwand der Stiftskirche in Diez (2012)

    Copyright-Hinweis:
    Wabel, WIlli
    Fotograf/Urheber:
    Willi Wabel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Grabplatte an der Außenwand der Stiftskirche in Diez (2020)

    Grabplatte an der Außenwand der Stiftskirche in Diez (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Grabplatte an der Außenwand der Stiftskirche in Diez (2020)

    Grabplatte an der Außenwand der Stiftskirche in Diez (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Grabplatte an der Außenwand der Stiftskirche in Diez (2020)

    Grabplatte an der Außenwand der Stiftskirche in Diez (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Grabplatte an der Außenwand der Stiftskirche in Diez (2020)

    Grabplatte an der Außenwand der Stiftskirche in Diez (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die vier Grabplatten, die an der nördlichen Außenwand der Kirche aufgestellt wurden, sind um die Mitte des 18. Jahrhunderts entstanden und lagen ursprünglich in der Kirche. Die Beisetzung in der Kirche war offensichtlich für Personen von Stand und Adel möglich. Erst 1776 verbot die oranische Regierung die Beisetzung in den Kirchen aus hygienischen Gründen. Die vier Platten waren also für angesehene Personen bestimmt, von links nach rechts für:

  • den nassau-oranischen Regierungs- und Konsistorialrat Theodor Ludwig Friedrich Emmermann († 1743)
  • Catharina Friederike von der Mühlen († 1766)
  • den Bürgermeister von Diez, Johann Georg Herborn († 1762)
  • Clara Sophie Heppe († 1760)

Die Platten tragen über der Inschrift als Kennzeichen der gesellschaftlichen Stellung der Bestatteten deren Wappen oder im Falle des Bürgermeisters seine Initialen.
Die Platte Emmermann wurde von dem Schupbacher Steinmetzen Johann Wilhelm Schäfer aus dem ursprünglich schwarzen Schupbacher Marmor hergestellt, der unter Witterungseinfluss grau wurde.

(Willi Wabel, 2020)

Literatur

Heck, Robert (1915)
Die Diezer Stiftskirche als Begräbnisstätte. In: Nassauische Heimatblätter 19. Jg., Heft 1, S. 44-47. o. O.

Vier Grabplatten an der Außenwand der Stiftskirche in Diez

Schlagwörter
Ort
65582 Diez
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1743 bis 1766

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Vier Grabplatten an der Außenwand der Stiftskirche in Diez”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-320989 (Abgerufen: 24. Juni 2021)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang