Stadtmauerrest in der Wallstraße

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Düren
Kreis(e): Düren
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 50° 48′ 2,74″ N: 6° 28′ 45,03″ O / 50,80076°N: 6,47917°O
Koordinate UTM 32.322.369,65 m: 5.630.698,35 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.533.824,53 m: 5.629.591,64 m
  • Die frei stehenden Reste der Dürener Stadtmauer in der Wallstraße auf einer historische Aufnahme (vermutlich Anfang des 20. Jahrhunderts), dahinter Wohnhäuser.

    Die frei stehenden Reste der Dürener Stadtmauer in der Wallstraße auf einer historische Aufnahme (vermutlich Anfang des 20. Jahrhunderts), dahinter Wohnhäuser.

    Copyright-Hinweis:
    Ophoven, Robert / Stadt- und Kreisarchiv Düren
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Schwib- bzw. Schwebebögen am Rest der Dürener Stadtmauer in der Wallstraße (2019).

    Schwib- bzw. Schwebebögen am Rest der Dürener Stadtmauer in der Wallstraße (2019).

    Copyright-Hinweis:
    Böhmer, Ben
    Fotograf/Urheber:
    Ben Böhmer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Details des mittelalterlichen Mauerwerks am erhaltenen Rest der Dürener Stadtmauer in der Wallstraße (2019).

    Details des mittelalterlichen Mauerwerks am erhaltenen Rest der Dürener Stadtmauer in der Wallstraße (2019).

    Copyright-Hinweis:
    Böhmer, Ben
    Fotograf/Urheber:
    Ben Böhmer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wenzelslaus Hollar: Stadtplan von Düren aus der Vogelperspektive (1634).

    Wenzelslaus Hollar: Stadtplan von Düren aus der Vogelperspektive (1634).

    Copyright-Hinweis:
    Stadt- und Kreisarchiv Düren
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Rest der Dürener Stadtmauer in der Wallstraße (2019).

    Rest der Dürener Stadtmauer in der Wallstraße (2019).

    Copyright-Hinweis:
    Böhmer, Ben
    Fotograf/Urheber:
    Ben Böhmer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Schwib- bzw. Schwebebögen am Rest der Dürener Stadtmauer in der Wallstraße (2019).

    Schwib- bzw. Schwebebögen am Rest der Dürener Stadtmauer in der Wallstraße (2019).

    Copyright-Hinweis:
    Böhmer, Ben
    Fotograf/Urheber:
    Ben Böhmer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick auf das unterschiedlich alte bzw. unterschiedlich erhaltene Mauerwerk am Rest der Dürener Stadtmauer in der Wallstraße (2019).

    Blick auf das unterschiedlich alte bzw. unterschiedlich erhaltene Mauerwerk am Rest der Dürener Stadtmauer in der Wallstraße (2019).

    Copyright-Hinweis:
    Böhmer, Ben
    Fotograf/Urheber:
    Ben Böhmer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick von der August-Klotz-Straße aus auf den erhaltenen Rest der Dürener Stadtmauer in der Wallstraße (2019).

    Blick von der August-Klotz-Straße aus auf den erhaltenen Rest der Dürener Stadtmauer in der Wallstraße (2019).

    Copyright-Hinweis:
    Böhmer, Ben
    Fotograf/Urheber:
    Ben Böhmer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Informationstafel am Rest der Dürener mittelalterlichen Stadtmauer in der Wallstraße (2019).

    Informationstafel am Rest der Dürener mittelalterlichen Stadtmauer in der Wallstraße (2019).

    Copyright-Hinweis:
    Böhmer, Ben
    Fotograf/Urheber:
    Ben Böhmer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Wallstraße
Die heute nur noch knapp 100 Meter lange Wallstraße im alten Stadtgebiet von Düren ist eine historische Straße. Sie verlief einst, wie auf dem Plan von Wenzelslaus Hollar von 1634 gut zu sehen ist (vgl. Abbildung in der Mediengalerie), vom Standort des ehemaligen Holztors bis zum heute nicht mehr erhaltenen Pulverturm, der niedergelegt wurde, als 1905 das Leopold-Hoesch-Museum errichtet wurde.
Die alte Straße liegt direkt an der Dürener Stadtmauer, die dort heute noch gut erhalten ist. Der Name der Straße erinnert an den Wall, der zwischen dem inneren und äußeren Graben der Stadtmauer vorgelagert war.

Der Stadtmauerrest
Das Mauerrelikt an der Wallstraße ist ein gut erhaltener Teil der ehemaligen Dürener Stadtbefestigung. Wenn man vor dem Eingang des Dürener Papiermuseums steht, hat man einen sehr guten Blick auf diesen Mauerrest.
Im Laufe der Zeit wurden Häuser an die Stadtmauer angebaut, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts niedergelegt wurden und dadurch den Blick auf das Bauwerk wieder freigaben.
Nach dem Zweiten Weltkrieg befand sich die Mauer in keinem gutem Zustand. Sie war beschädigt, stark verwittert und zwischenzeitig mit Efeu bewachsen. In den 1970er Jahren wurde die Fläche vor der Stadtmauer auch als Parkplatz genutzt. Das historische Baudenkmal wurde inzwischen restauriert und vom Pflanzenbewuchs befreit.

Die ältesten Teile des Mauerstücks stammen noch vom Anfang des 13. Jahrhunderts. Es ist aus Bruchsteinen gemauert, ca. 5 Meter hoch und 35 Meter lang. Die Mauer ist feldseitig mit Strebepfeilern verstärkt, die aus Feldbrandsteinen und Bruchsteinen bestehen.
Die Innenseite hat spitzbogige Schwibbögen (auch Schwebebögen, bogenförmige Bauteile, die zwischen Strebepfeilern und statisch wichtigen Gebäudeteilen ein Strebewerk bilden), die um die Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert aus Ziegelstein errichtet wurden, um die Mauer zu verstärken. Diese Bögen basieren auf Sockeln aus massiven Bruchsteinen. Deutlich erkennbar ist an dieser Stelle noch die Konstruktion, die einen Wehrgang tragen sollte.

Baudenkmal
Das Bauwerk ist seit dem 4. Januar 1989 unter der Nr. 1/011 in die Denkmalliste der Stadt Düren eingetragen. Die Denkmalbeschreibung lautet (zitiert nach www.limburg-bernd.de):
„Im Ursprung Anfang 13. Jh.; ca. 5 m hohe Bruchsteinmauer mit feldseitigen Strebepfeilern, Innenseite mit spitzbogigen Backsteinarkaden als Substruktion des Wehrganges, Länge ca. 35 m.“

(Stadtmauer AG des Stiftischen Gymnasiums Düren und Stadtmuseum Düren, 2019)

Internet
www.limburg-bernd.de: Denkmale in der Stadt Düren, Nr. 1-11, Stadtmauerreste in Düren (abgerufen 09.07.2019)
de.wikipedia.org: Dürener Stadtbefestigung (abgerufen 09.07.2019)
de.wikipedia.org: Leopold-Hoesch-Museum (abgerufen 16.07.2019)

Literatur

Jaeger, Achim (2018)
Rund um die Dürener Stadtmauer in Wort und Bild. Düren.
Jaeger, Achim (2007)
Rund um die Dürener Stadtmauer – ein historischer Streifzug. In: Jahrbuch des Kreises Düren, S. 121-132. o. O.

Stadtmauerrest in der Wallstraße

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
August-Klotz-Straße / Wallstraße
Ort
52349 Düren
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Schriften, Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1212

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Stadtmauerrest in der Wallstraße”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-296858 (Abgerufen: 6. Mai 2021)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang