Bildstock im oberen Erb

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Maikammer
Kreis(e): Südliche Weinstraße
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Vorderansicht des Bildstocks in der Gewanne "im oberen Erb" in Maikammer (2017).

    Vorderansicht des Bildstocks in der Gewanne "im oberen Erb" in Maikammer (2017).

    Copyright-Hinweis:
    Holderle, Anne-Sophie / Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd
    Fotograf/Urheber:
    Anne-Sophie Holderle
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Vorderansicht (Ausschnitt) des Bildstocks in der Gewanne "im oberen Erb" in Maikammer (2017).

    Vorderansicht (Ausschnitt) des Bildstocks in der Gewanne "im oberen Erb" in Maikammer (2017).

    Copyright-Hinweis:
    Holderle, Anne-Sophie / Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd
    Fotograf/Urheber:
    Anne-Sophie Holderle
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der aus gelbem Sandstein gefertigte Bildstock steht in der Gewanne im oberen Erb in der Ortsgemeinde Maikammer, am Fußweg der St. Martinerstraße. Er wurde zur Ehre Gottes von der Winzerfamilie Franz Müller (* 05. November 1852; † 09. November 1902) im Jahre 1904 errichtet.

Der Bildstock besteht aus vier Elementen. Ein kleiner Sockel trägt einen massiven Fuß, der in eine kurze Stele übergeht und von einem tabernakelartigen Aufsatz abgeschlossen wird. In den Aufsatz ist eine Nische eingearbeitet, die von einem Dach abgeschlossen wird. Darin steht eine Mutter Gottes aus Messing, die auf eine Schlange tritt. Sie hat mit den Handflächen nach vorne ausgebreitete Arme. Um die vergitterte Nische ist folgende Aufforderung zu lesen:
„Es gehe keiner vorrüber ohne Maria zu grüßen.“

Im mittleren Teil der Stele steht:
„Ave Maria“

Auf dem Sockel ist eingemeißelt:
„Errichtet zur Ehre Gottes / von der Familie / Franz Müller / am 09. Nov. 1904“

Der Bildstock wird umrahmt von einem Stahlgerüst, an dem Kletterrosen ranken.

Hintergründe der Aufstellung
Ein Sohn der Familie Müller hat mit einem Schubkarren in jungen Jahren in der Gewanne im Erb Gras geholt. Ganz in der Nähe ging ein Ochse mit einem Wagen durch. Der Sohn kam mit seinem Fuß unter ein Wagenrad und verlor diesen dadurch. Seine Mutter, Elisabeth Müller geborene Münch, gab das Gelübde ab, wenn ihr Junge am Leben bliebe, werde die Familie einen Bildstock errichten. Der Fuß des Sohnes wurde an der Stelle des Bildstocks begraben. Als Söhne kommen Valentin, Karl oder Franz Josef Müller in Frage.

Im oberen Erb
Der Name der Gewanne im oberen Erb geht auf ein liegendes Gut zurück (Dittmaier 1963). Erb kommt von Erbe (Leonhardt 1928). Es war Erbbestand. Heute ist das Gebiet bebaut.

(Anne-Sophie Holderle, Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, 2017)

Literatur

Dittmaier, Heinrich (1963)
Rheinische Flurnamen. Bonn.
Leonardt, Johannes (1928)
Geschichte von Maikammer-Alsterweiler. Maikammer.
Schäfer, Günter; Stöckl, Martina (2015)
Ortsfamilienbuch Maikammer-Alsterweiler. Band 1 und Band 2. S. 559, Neustadt an der Weinstraße.
Weinmann, Fred (1973)
Steinkreuze und Bildstöcke in der Pfalz. S. 46, Nr. 96, Nürnberg.
Wittmer, Richard (2000)
Die Flur von Maikammer-Alsterweiler: Ihre Namen und steinernen Zeugen in Geschichte und Geschichten. S. 111, 182-183, Maikammer.

Bildstock im oberen Erb

Schlagwörter
Ort
67487 Maikammer
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1904
Koordinate WGS84
49° 18′ 7,6″ N, 8° 07′ 32,46″ O / 49.30211°, 8.12568°
Koordinate UTM
32U 436438.36 5461408.48
Koordinate Gauss/Krüger
3436488.4 5463154.05

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Bildstock im oberen Erb”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-271217 (Abgerufen: 14. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang