Mariengrotte in der Parkanlage des Klosters St. Bernardin

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Sonsbeck
Kreis(e): Wesel
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Mariengrotte in der Parkanlage von St. Bernardin (2017)

    Mariengrotte in der Parkanlage von St. Bernardin (2017)

    Copyright-Hinweis:
    Helga M. Kaczmarek / NABU Naturschutzzentrum Gelderland
    Fotograf/Urheber:
    Helga M. Kaczmarek
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Mariengrotte in der Parkanlage von St. Bernardin (2017)

    Mariengrotte in der Parkanlage von St. Bernardin (2017)

    Copyright-Hinweis:
    Helga M. Kaczmarek / NABU Naturschutzzentrum Gelderland
    Fotograf/Urheber:
    Helga M. Kaczmarek
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Mariengrotte in der Parkanlage von St. Bernardin (2011)

    Mariengrotte in der Parkanlage von St. Bernardin (2011)

    Copyright-Hinweis:
    Helga M. Kaczmarek / NABU Naturschutzzentrum Gelderland
    Fotograf/Urheber:
    Helga M. Kaczmarek
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
St. Bernardin ist ein ehemaliges, denkmalgeschütztes Kloster, das seit 1993 zur Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein gGmbh (CWWN) gehört. Als Wohnanlage für Menschen mit Behinderungen bietet St. Bernardin heute ein Heim für rund 130 Erwachsene.

Zur öffentlich zugänglichen Parkanlage des ehemaligen Klosters St. Bernardin in Sonsbeck-Hamb gehört eine alte Mariengrotte. Sie befindet sich im nord-westlichen Parkbereich am Ende eines der historischen Laubengänge. Die Grotte ist aus grobem Naturstein gemauert und steht am Hang eines kleinen, mit alten Buchen bestandenen Hügels. Zum Gesamtensemble gehören zwei große Buchsbäume, die links und rechts vor der Grotte stehen. In der Grottenhöhlung steht eine ca. 70 - 80 cm hohe Marienfigur, deren Farbgebung noch erahnbar ist, im Laufe der Zeit aber deutlich verblasste bzw. abblätterte. Aus welcher Zeit die aparte Madonnenfigur stammt, konnte nicht ermittelt werden, sie wird aber auf ein Alter von deutlich über 50 Jahren geschätzt. Dies entspricht auch den Angaben einer Bewohnerin, die bereits mehr als 50 Jahre in St. Bernardin lebt und deren Aussagen nach die Marienfigur „immer schon da gewesen war“.

Die Marienfigur, die historische Grotte und ihr direktes Umfeld sind insgesamt in einem renovierungsbedürftigen bzw. verbesserungswürdigen Zustand. Eine fast vollständige Berankung der groben Steine mit altem Efeu gab der Grotte über Jahrzehnte einen besonderen Charme. Der Efeu wurde in 2017 in Gänze entfernt, wodurch der Gesamteindruck deutlich gelitten hat.

Durch eine fachgerechte Restaurierung der Marienfigur und durch eine gleichermaßen fachgerechte Pflege bzw. sorgfältige Neugestaltung des direkten Grottenumfeldes könnte mit der St. Bernardiner Mariengrotte ein besonders charmantes historisches Kleinod erhalten und gewürdigt werden.

(Helga M. Kaczmarek, NABU-Naturschutzzentrum Gelderland, erstellt im Rahmen des LVR-Netzwerkes Kulturlandschaft, 2017)

Mariengrotte in der Parkanlage des Klosters St. Bernardin

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
St. Bernardinstraße 65
Ort
47665 Sonsbeck - Hamb
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Kein
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Koordinate WGS84
51° 34′ 9,42″ N, 6° 22′ 16,09″ O / 51.56928°, 6.37114°
Koordinate UTM
32U 317814.67 5716409.43
Koordinate Gauss/Krüger
2525775.98 5715045.93

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Mariengrotte in der Parkanlage des Klosters St. Bernardin”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-271037 (Abgerufen: 16. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang