Alter Bahnhof in Weinbach-Gräveneck

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Weinbach
Kreis(e): Limburg-Weilburg
Bundesland: Hessen
  • Westseite des alten Bahnhofs in Weinbach-Gräveneck (2017)

    Westseite des alten Bahnhofs in Weinbach-Gräveneck (2017)

    Copyright-Hinweis:
    Schultheiß, Jörn / Landesamt für Denkmalpflege Hessen
    Fotograf/Urheber:
    Jörn Schultheiß
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Südseite des alten Bahnhofs in Weinbach-Gräveneck (2017)

    Südseite des alten Bahnhofs in Weinbach-Gräveneck (2017)

    Copyright-Hinweis:
    Schultheiß, Jörn / Landesamt für Denkmalpflege Hessen
    Fotograf/Urheber:
    Jörn Schultheiß
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Ostseite des alten Bahnhofs in Weinbach-Gräveneck (2017)

    Ostseite des alten Bahnhofs in Weinbach-Gräveneck (2017)

    Copyright-Hinweis:
    Schultheiß, Jörn / Landesamt für Denkmalpflege Hessen
    Fotograf/Urheber:
    Jörn Schultheiß
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Ostseite des alten Bahnhofs in Weinbach-Gräveneck (2017)

    Ostseite des alten Bahnhofs in Weinbach-Gräveneck (2017)

    Copyright-Hinweis:
    Schultheiß, Jörn / Landesamt für Denkmalpflege Hessen
    Fotograf/Urheber:
    Jörn Schultheiß
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der Alte Bahnhof von Weinbach-Gräveneck steht östlich der Trasse der Lahntalbahn und wurde vom Hochbauarchitekten Heinrich Velde (1827 bis 1905) geplant, der auch für den Bau und das Aussehen fast aller anderen Hochbauten entlang der Lahntalbahn verantwortlich zeichnete. Daher ist das Gebäude ein Typenbau und findet sich so auch am Bahnhof von Weinbach-Fürfurt. Der Bau erfolgte im Jahre 1862. Das circa 65 Quadratmeter große, doppelstöckige Gebäude ist im Stil des Klassizismus gehalten.
Wenige Meter nördlich des alten Bahnhofsgebäudes steht ein zugehöriger, etwa 45 Quadratmeter großer Schuppen, der einen nach Süden ausgerichteten Giebel besitzt.

Der Bahnhof besaß nicht nur für den Personenverkehr eine gewisse Bedeutung. Westlich von Gräveneck, rechts der Lahn, befand sich die Eisenerzgrube Georg-Joseph. Das dort gewonnene Eisenerz wurde über den Wittekindstollen und eine Grubenbahnbrücke zum Bahnhof transportiert. Südöstlich des Bahnhofs lag die Eisenerzgrube Schottenbach, von der seit 1908 über eine Seilbahn Eisenerz zum Bahnhof gelangte. Das Eisenerz wurde über den Bahnhof abtransportiert.

Der alte Bahnhof wurde um die Jahrhundertwende zu klein, weshalb zu Beginn des 20. Jahrhunderts der Neue Bahnhof errichtet wurde.

Heute ist das Gebäude bewohnt und in gutem baulichen Zustand.

(Jörn Schultheiß, hessenARCHÄOLOGIE, 2017)

Internetquellen
denkxweb.denkmalpflege-hessen.de: DenkXweb - Bahnhof Gräveneck (abgerufen am 23.05.2017)
lahnbahn.de: Eisenbahnen links und rechts der Lahn - Gräveneck (abgerufen am 23.05.2017)
weilburg-lahn.info: Überblick zur Geschichte der Lahntalbahn aus Anlass des 150. Jahrestags ihrer Ankunft in Weilburg (PDF-Dokument, 9 MB, abgerufen am 17.05.2017)

Alter Bahnhof in Weinbach-Gräveneck

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Bahnhofstraße 17
Ort
35796 Weinbach - Gräveneck
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Kulturdenkmal gem. § 9 DSchG Hessen
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Fernerkundung
Historischer Zeitraum
Beginn vor 1862
Koordinate WGS84
50° 27′ 8,33″ N, 8° 15′ 2,89″ O / 50.45231°, 8.2508°
Koordinate UTM
32U 446812.95 5589191.03
Koordinate Gauss/Krüger
3446866.4 5590987.3

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Alter Bahnhof in Weinbach-Gräveneck”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-268834 (Abgerufen: 15. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang