Felsenweiher „Pastors Garten“ bei Ernzen

Denkmalzone im Ernzer Gaisbachtal / Gutenbachtal

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Ernzen
Kreis(e): Eifelkreis Bitburg-Prüm
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Blick auf den Felsenweiher "Pastors Garten" im Gaisbachtal bzw. Gutenbachtal bei Ernzen im Eifelkreis Bitburg-Prüm (2015).

    Blick auf den Felsenweiher "Pastors Garten" im Gaisbachtal bzw. Gutenbachtal bei Ernzen im Eifelkreis Bitburg-Prüm (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Ortsgemeinde Ernzen / Initiative "Zukunfts-Check Dorf"
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Historische Aufnahme aus den 1950er Jahren: Arbeiter bei der Instandsetzung des Felsenweihers bei Ernzen.

    Historische Aufnahme aus den 1950er Jahren: Arbeiter bei der Instandsetzung des Felsenweihers bei Ernzen.

    Copyright-Hinweis:
    unbekannt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Informationen zur Geschichte des Felsenweihers bei Erznen mit historischen Fotos und einer schematischen Darstellung des Funktionsprinzips eines "Hydraulischen Widders" (PDF-Datei, 386 kB, 2017).

    Informationen zur Geschichte des Felsenweihers bei Erznen mit historischen Fotos und einer schematischen Darstellung des Funktionsprinzips eines "Hydraulischen Widders" (PDF-Datei, 386 kB, 2017).

    Copyright-Hinweis:
    Calonec-Rauchfuß, Christian / Gemeinde Ernzen
    Fotograf/Urheber:
    Christian Calonec-Rauchfuß
    Medientyp:
    Dokument
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Eine Choraufführung im Rahmen der kulturellen Nutzung des Felsenweihers "Pastors Garten" bei Ernzen (2015).

    Eine Choraufführung im Rahmen der kulturellen Nutzung des Felsenweihers "Pastors Garten" bei Ernzen (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Ortsgemeinde Ernzen / Initiative "Zukunfts-Check Dorf"
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Zuschauer während einer Choraufführung im Rahmen der kulturellen Nutzung des Felsenweihers "Pastors Garten" bei Ernzen (2015).

    Zuschauer während einer Choraufführung im Rahmen der kulturellen Nutzung des Felsenweihers "Pastors Garten" bei Ernzen (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Ortsgemeinde Ernzen / Initiative "Zukunfts-Check Dorf"
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die zugewachsene Terrasse des Felsenweihers bei Ernzen im Eifelkreis Bitburg-Prüm vor einer Pflegemaßnahme (2013).

    Die zugewachsene Terrasse des Felsenweihers bei Ernzen im Eifelkreis Bitburg-Prüm vor einer Pflegemaßnahme (2013).

    Copyright-Hinweis:
    Ortsgemeinde Ernzen / Initiative "Zukunfts-Check Dorf"
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Durchführung von Pflegemaßnahmen am Felsenweiher bei Ernzen im Eifelkreis Bitburg-Prüm (2015).

    Durchführung von Pflegemaßnahmen am Felsenweiher bei Ernzen im Eifelkreis Bitburg-Prüm (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Ortsgemeinde Ernzen / Initiative "Zukunfts-Check Dorf"
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick auf den Felsenweiher "Pastors Garten" im Gaisbachtal bzw. Gutenbachtal bei Ernzen im Eifelkreis Bitburg-Prüm (2015).

    Blick auf den Felsenweiher "Pastors Garten" im Gaisbachtal bzw. Gutenbachtal bei Ernzen im Eifelkreis Bitburg-Prüm (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Ortsgemeinde Ernzen / Initiative "Zukunfts-Check Dorf"
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick auf den Felsenweiher "Pastors Garten" im Gaisbachtal bzw. Gutenbachtal bei Ernzen im Eifelkreis Bitburg-Prüm (2015).

    Blick auf den Felsenweiher "Pastors Garten" im Gaisbachtal bzw. Gutenbachtal bei Ernzen im Eifelkreis Bitburg-Prüm (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Ortsgemeinde Ernzen / Initiative "Zukunfts-Check Dorf"
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das Model eines Dinosauriers im Wasser des Felsenweihers bei Ernzen (2015), eine Werbeaktion des örtlichen Dinosaurierparks "Teufelsschlucht".

    Das Model eines Dinosauriers im Wasser des Felsenweihers bei Ernzen (2015), eine Werbeaktion des örtlichen Dinosaurierparks "Teufelsschlucht".

    Copyright-Hinweis:
    Ortsgemeinde Ernzen / Initiative "Zukunfts-Check Dorf"
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Nächtliche Beleuchtung des Felsenweihers im Gaisbachtal bzw. Gutenbachtal bei Ernzen (2015).

    Nächtliche Beleuchtung des Felsenweihers im Gaisbachtal bzw. Gutenbachtal bei Ernzen (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Ortsgemeinde Ernzen / Initiative "Zukunfts-Check Dorf"
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Nächtliche Beleuchtung des Felsenweihers im Gaisbachtal bzw. Gutenbachtal bei Ernzen (2015).

    Nächtliche Beleuchtung des Felsenweihers im Gaisbachtal bzw. Gutenbachtal bei Ernzen (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Ortsgemeinde Ernzen / Initiative "Zukunfts-Check Dorf"
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der Ernzer Felsenweiher geht auf eine Quelle zurück, die in den 1830er Jahren zu einer Teichanlage mit Karpfenteich ausgebaut wurde. Heute ist der Felsenweiher ein eingetragenes Kulturdenkmal (Denkmalzone) und ein idyllischer Ruheort.

„Pastors Garten im Gaisbachtal“
Der Felsenweiher im Gaisbachtal wurde Ende der 30er Jahre des 19. Jahrhunderts angelegt. Auf Initiative des Ernzener Pfarrers Philipp Meyer gestalteten die Dorfbewohner unter dessen Leitung eine natürliche Felsformation zu der Teichanlage um. Zu dieser Zeit herrschte schwere Armut bei den Menschen in der Eifel. Der Pastor stellte Arbeiter aus der Ernzener Bevölkerung für den Ausbau der Schlucht ein und zahlte ihren Lohn aus eigener Tasche.
Obwohl die Teichanlage ursprünglich zur Zucht von Karpfen geplant und errichtet worden ist, folgt ihre Gestaltung durchaus gartenarchitektonischen Grundzügen. Die natürlichen Landschaftselemente werden harmonisch in eine Gesamtgestaltung einbezogen, sodass die Anlage fließend in die umgebende Landschaft übergeht – wie beim englischen Landschaftsgarten. Die für den Felsenweiher so typische, romantisch-bizarre Stimmung entsteht.
Der wirtschaftliche Erfolg der Fischzucht blieb leider aus. Die besondere Ausstrahlung des Weihers machte ihn aber zu einem Anziehungspunkt für Einheimische und Gäste, den es zu erhalten gilt. Die Dorfbewohner fühlen sich bis heute eng verbunden mit ihrem Felsenweiher.

Hydraulischer Widder
Heute versorgt ein „Hydraulischer Widder“ aus einer Quelle im Gaisbachtal den Felsenweiher mit Wasser. Dabei handelt es sich um ein einfaches und wartungsfreundliches Pumpensystem, das ausschließlich mit der Fließenergie des Wassers betrieben wird. Die permanenten Druckstöße erinnern an die Rammstöße eines Widders und gaben der Pumpe ihren Namen (vgl. die PDF-Datei in der Mediengalerie).

Kleine Geschichte des Felsenweihers
  • 1830er Jahre: Pfarrer Philipp Meyer legt den Weiher mit den Ernzenern an und kümmert sich bis zu seinem Tod 1868 um die Anlage.
  • 1868: Der Felsenweiher geht in den Besitz der Familie Faulhauer aus Ernzen über.
  • 1895: Robert Tudor, Bürgermeister von Rosport / Luxemburg und Bruder von Henri Tudor, dem Erfinder der „Tudor-Batterie“, übernimmt als langjähriger Jagdpächter die Pflege.
  • 1930: Mit dem großen Waldfest feiert der Eifelverein die Übernahme des Weihers, der bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs in seiner Obhut verbleibt.
  • 1939-1945: Der Felsenweiher wird während des Krieges stark in Mitleidenschaft gezogen.
  • 1952-1953: Der Weiher wird von Revierförster Peter Göbel gemeinsam mit dem Dorf wieder aufgebaut und beim 75-jährigen Stiftungsfest des Kirchenchores „Cäcilia“ eingesegnet.
  • 1953: Die Ortsgemeinde verwaltet den Felsenweiher von nun an und verpachtet ihn ab 1967 für 12 Jahre an Rudolf Deutsch, der ihn vorbildlich instand hält.
Seit 1979 pflegt und erhält die Ortsgemeinde Ernzen als Eigentümerin den Felsenweiher.

Denkmalzone
Der „Felsenweiher südwestlich des Ortes, am Eingang zum Gutenbachtal“ (romantische landschaftsgärtnerische Anlage mit gefasster Quelle, Kanal, mehreren Becken, Weiher, Rundwegen, Brücken, Treppen und Terrasse, Mitte 19. Jh.) ist ein als Denkmalzone eingetragenes Kulturdenkmal nach § 3 Denkmalschutzgesetz DSchG Rheinland-Pfalz (Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, S. 36).

(Eifelkreis Bitburg-Prüm, Initiative „Zukunfts-Check Dorf“, 2017)

Internet
www.roscheiderhof.de: Datenbank der Kulturgüter in der Region Trier – Künstliche Felsenlandschaft Ernzen (abgerufen 28.04.2017)
www.ernzen.de (abgerufen 28.04.2017)

Literatur

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (Hrsg.) (o.J.)
Nachrichtliches Verzeichnis der Kulturdenkmäler, Eifelkreis Bitburg-Prüm (Denkmälerverzeichnis Eifelkreis Bitburg-Prüm, 20. Feburar 2017). S. 36, o. O. Online verfügbar: denkmallisten.gdke-rlp.de, Bitburg-Prüm, abgerufen am 05.04.2017

Felsenweiher „Pastors Garten“ bei Ernzen

Schlagwörter
Ort
54668 Ernzen
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Geschütztes Kulturdenkmal gem. § 8 DSchG Rheinland-Pfalz
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Historischer Zeitraum
Beginn 1830 bis 1840
Koordinate WGS84
49° 50′ 17,6″ N, 6° 25′ 3,03″ O / 49.83822°, 6.41751°
Koordinate UTM
32U 314310.64 5523842.8
Koordinate Gauss/Krüger
2530078.37 5522498.22

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Felsenweiher „Pastors Garten“ bei Ernzen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-267727 (Abgerufen: 23. Februar 2018)
Seitenanfang