Klostergarten Langwaden

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Grevenbroich
Kreis(e): Rhein-Kreis Neuss
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Park von Kloster Langwaden in Grevenbroich-Langwaden (2009)

    Park von Kloster Langwaden in Grevenbroich-Langwaden (2009)

    Copyright-Hinweis:
    Heusch-Altenstein, Annette
    Fotograf/Urheber:
    Annette Heusch-Altenstein
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Mit dem barocken Neubau (1665-72) erfuhr auch der Klostergarten eine Umgestaltung. Die Neuanlage umfasste einen durch Wegkreuze unterteilten Kräuter- und Gemüsegarten sowie ein von Mauern umgrenzten Bereich mit Obstgarten, Friedhof und einem Lustgärtchen für festliche Anlässe. Das gesamte Klosterareal wurde durch Gräben und Mauern von der Außenwelt abgetrennt. Dabei diente das umfangreiche nördliche Grabensystem neben der Entwässerung wohl auch als Reservoir zum Antrieb von Wasserrädern und zur Fischzucht, die für die fleischlose Fastenzeit von großer Bedeutung war. Nach Aufhebung des Klosters und seinem Umbau zur Sommerresidenz entstand der Landschaftspark mit seiner Platanenallee und den Wiesenflächen. Damals wurden auch die äußeren Mauern niedergerissen und ihre Steine zur Einfriedung des Nutzgartens verwendet. Die heutigen Gartenbereiche - Klausurgarten, Park und Waldbereich mit Grabensystem - erfüllen die Nutzungsansprüche eines lebendigen Klosters.

(Jan Spiegelberg, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e. V. / LVR-Fachbereich Regionale Kulturarbeit, Abteilung Landschaftliche Kulturpflege, 2016)

Literatur

Landschaftsverband Rheinland; Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Hrsg.) (2010)
Jakobswege. Wege der Jakobspilger in Rheinland und Westfalen, Band 9: In 9 Etappen von Dortmund über Essen und Düsseldorf nach Aachen, mit einer Variante über Mülheim an der Ruhr und Duisburg. S. 172/173, Köln.

Klostergarten Langwaden

Schlagwörter
Ort
41516 Grevenbroich - Langwaden
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1672
Koordinate WGS84
51° 07′ 0,17″ N, 6° 38′ 42,87″ O / 51.11671°, 6.64524°
Koordinate UTM
32U 335192.27 5665440.86
Koordinate Gauss/Krüger
2545224.08 5664828.77

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Klostergarten Langwaden”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-261919 (Abgerufen: 23. Mai 2018)
Seitenanfang