Gladbacher Hauptterrasse

Teilgebiet der Bergischen Heideterrasse

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Bergisch Gladbach, Odenthal
Kreis(e): Rheinisch-Bergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Gagelbestand im NSG Fronnenbroich-Buschhorner Bruch (2013)

    Gagelbestand im NSG Fronnenbroich-Buschhorner Bruch (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Sticht, Holger / Bündnis Heideterrasse e. V.
    Fotograf/Urheber:
    Holger Sticht
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gagelbestand im NSG Fronnenbroich-Buschhorner Bruch (2013)

    Gagelbestand im NSG Fronnenbroich-Buschhorner Bruch (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Sticht, Holger / Bündnis Heideterrasse e.V.
    Fotograf/Urheber:
    Holger Sticht
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gagelstrauch (2008)

    Gagelstrauch (2008)

    Copyright-Hinweis:
    Dahlmann, Johanna / Biologische Station Mittlere Wupper
    Fotograf/Urheber:
    Johanna Dahlmann
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Gladbacher Hauptterrasse ist ein Teilgebiet der Bergischen Heideterrasse und besteht aus mehreren kleinen, teilweise zersplitterten Freiräumen im nordwestlichen Stadtgebiet Bergisch Gladbachs. Bodenbildend und namensgebend sind hier insbesondere die Ablagerungen der rheinischen Hauptterrasse. Aufgrund der Besiedelung wurde dieser Bereich von dem auf der Mittelterrasse gelegenen Dünnwalder Wald weitgehend abgeschnitten, es besteht jedoch noch eine direkte Vernetzung über die Dhünnaue.

Neben mehreren Landschaftsschutzgebieten befinden sich auch zwei Naturschutzgebiete in diesem Teil der Heideterrasse. Insbesondere das etwa 14,8 Hektar große NSG „Fronnenbroich-Buschhorner Bruch“ ist mit seinen Birkenbrüchern und einem Kalksumpf von großer Bedeutung für eines der südlichsten deutschen Vorkommen des gefährdeten Gagelstrauchs. Im nur zwei Hektar großen NSG „Bechsiefen und Hundberger Siefen“ kommen noch naturnahe Erlen-Eschen-Auwälder vor und in einem bislang nicht unter Schutz gestellten Bereich der Gladbacher Hauptterrasse befindet sich eines der landesweit größten Vorkommen der stark gefährdeten Orchideenart Echte Sumpfwurz. Die Landschaftsschutzgebiete beherbergen zudem stellenweise noch alte naturnahe Eichen-Buchenwälder.

(Biologische Station Rhein-Berg und Bündnis Heideterrasse, Erstellt im Rahmen des Projektes „Leitarten und Lebensräume der Bergischen Heideterrasse“. Ein Projekt des LVR-Netzwerks Landschaftliche Kulturpflege, 2016)

Internet
www.bergische-heideterrasse.net: Gladbacher Hauptterrasse (abgerufen 25.10.2016)

Gladbacher Hauptterrasse

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Koordinate WGS84
51° 00′ 37,23″ N, 7° 06′ 14,46″ O / 51.01034°, 7.10402°
Koordinate UTM
32U 366994.23 5652685.66
Koordinate Gauss/Krüger
2577524.57 5653377.54

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Gladbacher Hauptterrasse”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-257273 (Abgerufen: 25. Mai 2018)
Seitenanfang