Wohnhaus Liebfrauenstraße 3 Oberwesel

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Gemeinde(n): Oberwesel
Kreis(e): Rhein-Hunsrück-Kreis
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Koordinate WGS84 50° 06′ 16,59″ N: 7° 43′ 49,25″ O 50,10461°N: 7,73035°O
Koordinate UTM 32.409.206,60 m: 5.551.033,41 m
Koordinate Gauss/Krüger 3.409.245,39 m: 5.552.814,31 m
  • Wohnhaus in der Liebfrauenstraße 3 in Oberwesel (2016)

    Wohnhaus in der Liebfrauenstraße 3 in Oberwesel (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Gasper, Anne
    Fotograf/Urheber:
    Anne Gasper
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wohnhaus in der Liebfrauenstraße 3 in Oberwesel (2016): Das Haus stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist ein repräsentatives Beispiel für Bürgerhäuser dieser Zeit.

    Wohnhaus in der Liebfrauenstraße 3 in Oberwesel (2016): Das Haus stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist ein repräsentatives Beispiel für Bürgerhäuser dieser Zeit.

    Copyright-Hinweis:
    Gasper, Anne
    Fotograf/Urheber:
    Anne Gasper
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das traufständige, zweigeschossige Gebäude stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und ist ein repräsentatives Beispiel für die Bürgerhäuser dieser Zeit. Bei traufständigen Gebäuden verläuft die waagerechte, obere Kante des Daches parallel zur Straße.

Mit Blick auf die Stadtentwicklung sollten die Bürgerhäuser der Liebfrauenstraße und des Schaarplatzes städtebauliche Akzente setzen. Typisch waren hier zweigeschossige, traufständige Häuser mit einem Walm- oder Krüppelwalmdach. Auch das Wohnhaus in der Liebfrauenstraße 3 verfügt über ein aus Schieferplatten bestehendes Satteldach mit Schopfwalm.
Die Gebäude sollen einem höheren Gestaltungsanspruch folgen, sodass sich bei Kubatur und Form an barocken Vorbildern orientiert wurde. Ein Hinweis auf die Einhaltung dieser Gestaltungsansprüche sind die Zahnschnittfriese sowie die Eckrustizierung des Wohnhauses. Der rot abgesetzte Zahnfries dient hier der Verzierung der Fenster, der Tür sowie des hölzernen Traufgesimses.
Das Gebäude an sich verfügt über fünf Achsen. In der Mittelachse liegt zumeist die Erschließung des Gebäudes, sodass sich an dieser Stelle eine Tür befindet. Hierbei handelt es sich um eine zweiflügelige kunstvoll gestaltete Tür, die als weitere Besonderheit über Oberlichttür mit diamantierten Feldern verfügt. Im Erdgeschoss sind vier und im Obergeschoss fünf gesprosste Rechteckfenster mit akzentuierten Sohlenbänken und Fensterstürzen eingelassen. Die Fenster wurden durch Sprossen unterteilt, da die großflächige Glasherstellung zu dieser Zeit noch nicht möglich war.
Bekannt sind die Bürgerhäuser dieser Zeit zudem für ihre triefen Grundrisse und großzügigen Raumschnitte.

(Anne Gasper, Universität Koblenz-Landau, 2016)

Literatur

Initiative Baukultur für das Welterbe Oberes Mittelrheintal (Hrsg.) (2013)
Leitfaden Baukultur. S. 20, o. O.
Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz (Hrsg.) (1997)
Die Kunstdenkmäler des Rhein-Hunsrück-Kreises. Teil 2.2: Ehemaliger Kreis St. Goar. Stadt Oberwesel. S. 955f., München u. Berlin.

Wohnhaus Liebfrauenstraße 3 Oberwesel

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Liebfrauenstraße 3
Ort
55430 Oberwesel
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Historischer Zeitraum
Beginn 1850

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
Anne Gasper: „Wohnhaus Liebfrauenstraße 3 Oberwesel”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-254939 (Abgerufen: 30. Mai 2024)
Seitenanfang