Stadtteil Westum

Ortsbezirk von Sinzig

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Sinzig
Kreis(e): Ahrweiler
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Das "Backes" (Backhaus) in Sinzig-Westum vom angrenzenden kleinen Park aus gesehen (2012).

    Das "Backes" (Backhaus) in Sinzig-Westum vom angrenzenden kleinen Park aus gesehen (2012).

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Kapelle am "Fallder" ("Falltor") in Sinzig-Westum mit der kleinen sie umgebenden Grünfläche (2012).

    Die Kapelle am "Fallder" ("Falltor") in Sinzig-Westum mit der kleinen sie umgebenden Grünfläche (2012).

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Westum ist heute ein Stadtteil von Stadt Sinzig im Landkreis Ahrweiler, zu dem die Wohnplätze Beulerhof und Nikolaushof gehören. Über (Grab-) Funde aus vorrömischer und römischer Zeit sind frühe Ansiedlungen bei Westum nachgewiesen.

Ersterwähnung des Orts und Entwicklung des Ortsnamens
Eine erste urkundliche Erwähnung des Orts findet sich im goldenen Buch der Abtei Prüm in der Eifel: In einer Schenkung Kaiser Ludwigs I. des Frommen (778-840) gibt dieser im Jahr 836 einem Lehensmann Robert Güter in Ribuarien (Rheinfranken), darunter Besitz in uuistrikisheim (bzw. Wistrikesheim, vgl. westum.de).
Eine frühe Erwähnung Westums findet sich ferner in einer mittelalterlichen Urkunde des späteren Stauferkaisers König Friedrich II. (1194-1250), der am 18. September 1214 einem Gerichwin von Sinzig die Burg Landskron, Güter zu Westum und das Amt Sinzig einräumt (MRhUB 3, Nr. 19).
Der Ortsname stammt wohl von „West-Heim“ im Sinne von „Heim eines Vester, Wester oder Wistrik“. Die Schreibweise hat sich im Laufe der Jahrhunderte vielfach geändert. So findet sich in den Jahren 836 Wistrikesheim, 880 Uuizrichesheim, 1120 Westen, 1219 Weistheim, 1227 Westheym, 1250 Westhem, Westheim, Vesten, Westen, Veysten, 1570 Westhumb, Weßthumb, Westumbh, Westumb und schließlich 1797 Westum (westum.de).

Westum als „Murreland“
„Landläufig wird Westum “Murreland„ genannt, hochdeutsch so viel wie “Möhrenland„ oder “Karottenland„, da man, seitdem in Westum Weinanbau wegen schlechter Bedingungen nicht mehr möglich war, Gemüse und hauptsächlich Möhren anbaute. Ebenfalls hiervon abgeleitet ist die spöttische Bezeichnung für die Einwohner Westums, welche sich jedoch zu einer folkloristischen Eigenbezeichnung entwickelt hat, “Murreköpp„, was so viel bedeutet wie “Karottenköpfe„.“ (de.wikipedia.org)

(LVR-Redaktion KuLaDig, 2015)

Internet
www.westum.de: Homepage des Ortsteils Westum der Stadt Sinzig (abgerufen 21.10.2015)
de.wikipedia.org: Westum (abgerufen 21.10.2015)

Literatur

Beyer, Heinrich; Eltester, Leopold; Goerz, Adam u.a. (1874)
Mittelrheinisches Urkundenbuch, Urkundenbuch zur Geschichte der mittelrheinischen Territorien. Urkundenbuch zur Geschichte der jetzt die Preußischen Regierungsbezirke Coblenz und Trier bildenden mittelrheinischen Territorien, Ausgabe Coblenz, 3 Bände 1860-1874 (MRhUB). Bd. 3, S. 22-23, Koblenz.

Stadtteil Westum

Schlagwörter
Ort
53489 Sinzig - Westum
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn vor 836
Koordinate WGS84
50° 32′ 15,23″ N, 7° 13′ 49,02″ O / 50.53756°, 7.23028°
Koordinate UTM
32U 374593.19 5599897.67
Koordinate Gauss/Krüger
2587261.12 5600926.95

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Stadtteil Westum”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-244506 (Abgerufen: 22. Februar 2018)
Seitenanfang