Fabrikgebäude Herminghaus

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Denkmalpflege
Gemeinde(n): Wülfrath
Kreis(e): Mettmann
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Fabrikgebäude Herminghaus in Wülfrath (1978)

    Fabrikgebäude Herminghaus in Wülfrath (1978)

    Copyright-Hinweis:
    Sturm, Frances / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Frances Sturm
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Fabrikgebäude, Mettmanner Straße 42, Wülfrath, Denkmallistenblatt

    Fabrikgebäude, Mettmanner Straße 42, Wülfrath, Denkmallistenblatt

    Copyright-Hinweis:
    Stadt Wülfrath, Untere Denkmalbehörde
    Fotograf/Urheber:
    Stadt Wülfrath UDB
    Medientyp:
    Dokument
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wülfrath-Innenstadt, Mettmanner Straße 42, Fabrikgebäude (2009)

    Wülfrath-Innenstadt, Mettmanner Straße 42, Fabrikgebäude (2009)

    Copyright-Hinweis:
    Stadt Wülfrath - Untere Denkmalbehörde
    Fotograf/Urheber:
    Stadt Wülfrath - Untere Denkmalbehörde
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Als in den Jahren 1861/62 F. W. Herminghaus an der Mettmanner Straße ein Fabrikgebäude errichten ließ, gab es schon eine beachtliche Zahl von Gewerbetreibenden in Wülfrath. Eisenhändler, eine Baumwollspinnerei, Sajethändler (Kammgarnhändler), Getreidemüller, Spezereiwarenläden (Gewürzläden) und Wirtschaften, Branntwein-Brennereien, Ellenwarenhändler (Stoffballenhändler), Blaufärber, eine Brauerei mit Wirtschaft, Uhrmacher. Aber die Fabrik von F. W. Herminghaus war der erste Wülfrather Industriebetrieb. Damals zählte Wülfrath rund 5.800 Einwohner, von denen 400 in der Fabrik Arbeit fanden.
Die Fabrik wurde aus Backstein erbaut. Das dreigeschossige Hauptgebäude verfügt auf seiner Fassadenseite über drei Fensterachsen mit Zierelementen wie Rundbogenfries und seitlichen Türmchen am Fassadenabschluss. Das östlich anschließende, langgestreckte, eingeschossige Gebäude zeigt mit seiner Lisenengliederung, dem Rundbogenfries und einem seitlichen Türmchen ebenfalls für ein Fabrikgebäude reiche Schmuckformen. Der erhaltene, aus Backstein errichtete Schornstein bezeugt die maschinelle Fabrikation in dieser Fabrik.
Heute ist in dem ehemaligen Fabrikgebäude ein Discountermöbel- und Haushaltswarengeschäft untergebracht.

Das Objekt „Fabrikgebäude Herminghaus“ ist ein eingetragenes Baudenkmal (LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Datenbank-Nummer 49364 / Denkmalliste der Stadt Wülfrath, laufende Nummer A 049, Eintragungstext vom 09.05.1983 siehe PDF-Datei in der Mediengalerie).

(Sandra Schmid und Axel C. Welp, LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege, 2016)

Internet
www.wuelfrath.net: Stadt Wülfrath - Bau- und Bodendenkmäler in Wülfrath (abgerufen: 28.09.2016)

Fabrikgebäude Herminghaus

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Mettmanner Straße 42
Ort
42489 Wülfrath - Innenstadt
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Übernahme aus externer Fachdatenbank
Historischer Zeitraum
Beginn 1861 bis 1862
Koordinate WGS84
51° 16′ 52,13″ N, 7° 01′ 42,06″ O / 51.28115°, 7.02835°
Koordinate UTM
32U 362493.83 5682936.64
Koordinate Gauss/Krüger
2571793.04 5683426.99

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Fabrikgebäude Herminghaus”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/BODEON-49364-15092016-254907 (Abgerufen: 12. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang