Weiler Gogarten, früherer Mühlenstandort

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Marienheide
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Ersterwähnung 1443 als „Godegarden“. Zu dieser Zeit verfügte das Kölner Apostelstift über Einkünfte und Rechte des Hofes. 1832 war Gogarten ein Weiler in Hanglage, umgeben von Gartenland im Norden, Westen und Süden sowie Acker- oder Grünland. In der Literatur wird erwähnt, dass im Jahr 1723 Theodor Wilhelm Cramer von dem Kloster Marienheide ein Grundstück bei Gogarten pachtete, um dort eine Pulvermühle zu errichten. Wo die Pulvermühle genau lag, kann nicht genau bestimmt werden. Einst befand sich in Gogarten auch eine Wassermühle, vermutlich eine Fruchtmahlmühle, die 1871 von Carl Aschenberg errichtet wurde. Heute ist der Bereich des Mühlenstandortes bebaut.

Die Ortslage hat sich insbesondere in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entlang der Kempershöher Straße in südliche Richtung entwickelt. Auch um den historischen Ortskern herum, der vom Königsheider Weg umschlossen wird, wurde ebenfalls nach und nach gebaut. Die Gebäudekonstellation innerhalb des historischen Ortskerns hat sich laut Kartenanalyse kaum verändert. Gogarten ist geprägt von Heckenstrukturen, Hausgärten und Baumgruppen. Am südlichen Ortsende befindet sich ein kleiner Obstbaumbestand.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2014)

Literatur

Buhr, Hermann de / Wittenberg, Martin / Wittmütz, Volkmar (1986)
Chronik Marienheide. 65, Gummersbach.
Pampus, Klaus / Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins (Hrsg.) (1998)
Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte. (Beiträge zur Oberbergischen Geschichte, Sonderband.) Gummersbach.
Schöndeling, Norbert (o.J.)
Mühlengewerbe im alten Landkreis Wipperfürth. Materialien zur Geschichte. Manuskript 1/91.. o. O.

Weiler Gogarten, früherer Mühlenstandort

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Königsheider Weg
Ort
51709 Marienheide - Gogarten
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1443
Koordinate WGS84
51° 05′ 54,33″ N, 7° 30′ 0,95″ O / 51.09843°, 7.50027°
Koordinate UTM
32U 394989.54 5661839.9
Koordinate Gauss/Krüger
3395022.13 5663664.47

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Weiler Gogarten, früherer Mühlenstandort”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20080618-0005 (Abgerufen: 15. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang