Steinbrüche Eisenhammerweg in Byfang

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Der Vergleich der Altkarten zeigt, dass der südlichere Steinbruch zuerst in der Zeit zwischen 1844 und 1891 entstand. Nach seiner Aufgabe wurden hier Hausabfälle eingelagert. Der zweite, nördlichere Steinbruch wurde erst Mitte der 1930er Jahre (1936/1937) eröffnet. Eine Ausweitung dieser beiden zu einem größeren Komplex erfolgte bis Anfang der 1950er Jahre.

(Kathrin Lipfert, LVR-Fachbereich Umwelt, 2010)

Literatur

Busch, Rainer Johann / Deilmann, Hans Günter / Schäfer, Friedrich (1995)
Das Deilbachtal. Geschichte und seine Bedeutung für Kupferdreh. (Bürgerschaft Kupferdreh e.V., Kupferdreher Hefte, Beiträge zur Geschichte unserer Heimat, Heft 2.) Essen.

Steinbrüche Eisenhammerweg in Byfang

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1844 bis 1951
Koordinate WGS84
51° 23′ 6,31″ N, 7° 06′ 4,99″ O / 51.38509°, 7.10139°
Koordinate UTM
32U 367886.1 5694360.05
Koordinate Gauss/Krüger
2576714.95 5695064.07

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Steinbrüche Eisenhammerweg in Byfang”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-KL-20100203-0001 (Abgerufen: 28. Juli 2017)
Seitenanfang