Jüdischer Friedhof „Herbertskaule“

Judenfriedhof Dr.-Schulz-Straße / Herbertskaul

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Frechen
Kreis(e): Rhein-Erft-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Blick durch das verschlossene Eingangsportal auf den Jüdischen Friedhof "Herbertskaule" in Frechen (2013)

    Blick durch das verschlossene Eingangsportal auf den Jüdischen Friedhof "Herbertskaule" in Frechen (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel; Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Grabsteine auf dem Jüdischen Friedhof "Herbertskaule" in Frechen (2013).

    Grabsteine auf dem Jüdischen Friedhof "Herbertskaule" in Frechen (2013).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gedenkstein auf dem Frechener Judenfriedhof "Herbertskaule" (2013)

    Gedenkstein auf dem Frechener Judenfriedhof "Herbertskaule" (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Grabsteine auf dem Jüdischen Friedhof "Herbertskaule" in Frechen (2013)

    Grabsteine auf dem Jüdischen Friedhof "Herbertskaule" in Frechen (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Inschriftentafel des Gedenksteins auf dem Frechener Judenfriedhof "Herbertskaule" (2013)

    Inschriftentafel des Gedenksteins auf dem Frechener Judenfriedhof "Herbertskaule" (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der Jüdische Friedhof "Herbertskaule" in Frechen von außen (2013).

    Der Jüdische Friedhof "Herbertskaule" in Frechen von außen (2013).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das verschlossene Eingangsportal des Jüdischen Friedhofs "Herbertskaule" in Frechen (2013)

    Das verschlossene Eingangsportal des Jüdischen Friedhofs "Herbertskaule" in Frechen (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der nahe dem so genannten „Judenbroich“ gelegene jüdische Friedhof an der Ecke Dr.-Schulz-Straße und Herbertskaul wurde – obgleich schon seit der Mitte des 18. Jahrhunderts benutzt – im Jahr 1804 offiziell angelegt und bis 1930 belegt. Die 2.179 Quadratmeter große Begräbnisstätte ist mit einer Mauer und einem Eisengeländer eingefriedet.
Im Rahmen des Pogroms vom 9. November 1938 wurde auch der Frechener Friedhof geschändet und viele Inschriften und Grabsteine zerstört. Später wurden diese von der Stadt Frechen wieder hergerichtet und aufgestellt, so dass heute noch etwa 85 Grabsteine vorhanden sind.
Am Eingang des Friedhofs befindet sich ein 1993 errichteter Gedenkstein. Die Inschrift lautet:
„Zum Gedenken an die jüdischen Bürger und Bürgerinnen Frechens, die wegen des Nazi-Terrors hier nicht ihre letzte Ruhestätte finden durften.
Die Bürgerschaft der Stadt Frechen 1993.“


Der baumbestandene und von einer dichten Reihe Bäume und Hecken umgebene Begräbnisplatz ist nicht zugänglich, das Areal ist massiv umzäunt und durch ein Metalltor verschlossen. Hinweise auf Öffnungszeiten oder zur Geschichte des Ortes finden sich nicht, ebensowenig Hinweisschilder in der Umgebung.
Der aufgrund der umfassenden Begrünung nur schlecht einsehbare Friedhof macht einen gepflegten Eindruck (Begehung 03.09.2013).

(Franz-Josef Knöchel / Jan Peter Schnadt, LVR-Redaktion KuLaDig, 2013)

Internet
www.uni-heidelberg.de: Jüdische Friedhöfe in Nordrhein, Frechen (abgerufen 28.04.2011)
de.wikipedia.org: Jüdischer Friedhof Frechen (abgerufen 28.04.2011)

Literatur

Heeg, Egon (1988)
Der Frechener Judenfriedhof - Denkmal und Mahnmal zugleich. In: Lebendiges Frechen, Heft 4/88, S. 8. Frechen.
Hesse, Hans / Purpus, Elke (2008)
Gedenken und Erinnern im Rhein-Erft-Kreis. Ein Führer zu Mahnmalen, Denkmälern und Gedenkstätten des Ersten Weltkriegs und zur NS-Zeit (sowie des Zweiten Weltkriegs). (Schriftenreihe der Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln 3.) S. 138, Essen.
Pracht, Elfi (1997)
Jüdisches Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen, Teil I: Regierungsbezirk Köln. (Beiträge zu den Bau- und Kunstdenkmälern im Rheinland 34.1.) S. 191-195, Köln.
Reuter, Ursula (2007)
Jüdische Gemeinden vom frühen 19. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, VIII.8.) S. 40, Bonn.
Wensky, Margret (1978)
Frechen. (Rheinischer Städteatlas, Lieferung IV, Nr. 22.) S. 7, Köln.

Jüdischer Friedhof „Herbertskaule“

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1750 bis 1804
Koordinate WGS84
50° 54′ 5,34″ N, 6° 48′ 20,54″ O / 50.90148°, 6.8057°
Koordinate UTM
32U 345709.05 5641162.96
Koordinate Gauss/Krüger
2556721.51 5640996.3

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Jüdischer Friedhof „Herbertskaule“”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-9959-20110429-2 (Abgerufen: 13. Dezember 2017)
Seitenanfang