Porta Alba

„Weißes Tor“, „Wisport“

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Trier
Kreis(e): Trier
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Wartungsarbeiten

    Wartungsarbeiten

    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die baulich nicht erhaltene Porta Alba (oder auch ’weißes Tor’) befand sich im Südosten der römischen Stadtbefestigung Triers, westlich der Ecke Rotbachstraße und Arnulfstraße im heutigen Stadtteil Heiligkreuz.

Die Porta Alba wurde wohl zuletzt errichtet und sollte vermutlich die anderen Stadttore entlasten. Ein weiterer Name dieses Tores, das ebenfalls, wie die anderen Tore außer der Porta Nigra dem späteren Raubbau zum Opfer fiel, war ’Wisport’, was ebenfalls für ’weißes Tor’ steht. Diese Bezeichnung ist neben den Fundamentresten ein weiteres Überbleibsel der römischen Vergangenheit Triers: Heute ist in direkter Nachbarschaft zum angeschnittenen Fundament die nach dem Tor benannte 'Wisportstraße' zu finden.

(Christoph Jürgens, Universität Koblenz-Landau, 2014)

Literatur

Cüppers, Heinz (1990)
Die Römer in Rheinland-Pfalz. S. 616, Stuttgart.

Porta Alba

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Wisportstraße
Ort
54295 Trier
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 200 bis 230, Ende nach 400
Koordinate WGS84
49° 44′ 31,19″ N, 6° 38′ 25,91″ O / 49.742°, 6.64053°
Koordinate UTM
32U 330008.4 5512617.19
Koordinate Gauss/Krüger
2546212.83 5511909.06

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Porta Alba”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-94134-20140612-7 (Abgerufen: 23. Mai 2018)
Seitenanfang