Schloss Diersfordt (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Ruhr 008)

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Denkmalpflege, Landeskunde, Raumplanung
Gemeinde(n): Hamminkeln, Wesel
Kreis(e): Wesel
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Der Eingang des Eiskellers mit dem Haupthaus des Schlosses Diersfordt im Hintergrund (2012).

    Der Eingang des Eiskellers mit dem Haupthaus des Schlosses Diersfordt im Hintergrund (2012).

    Copyright-Hinweis:
    Burggraaff, Peter
    Fotograf/Urheber:
    Burggraaff, Peter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Haupthaus des Schlosses Diersfordt (2012).

    Haupthaus des Schlosses Diersfordt (2012).

    Copyright-Hinweis:
    Burggraaff, Peter
    Fotograf/Urheber:
    Burggraaff, Peter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das Schloss Diersfordt und sein Umfeld sind hier beschrieben als bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich (KLB) wie im Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Ruhr. Die wertbestimmenden Merkmale der historischen Kulturlandschaft werden für die Maßstabsebene der Regionalplanung kurz zusammengefasst und charakterisiert.

Kulturlandschaftsbereich um Schloss Diersfordt: Wasserschlossanlage des 15.-20. Jahrhunderts mit Resten mittelalterlicher Bebauung, Landschaftspark mit altem Baumbestand und Alleen, Kapelle von 1775/76, Pastorat, Försterei, Schule, Schafstall und Orangerie.

Diersfordter Forst mit ehemaligem Wildgatter, metallzeitlichen Hügelgräbern, Galgenberg; Aufforstung von Heideflächen nach 1850, typische geradlinige Forstwege, ehemalige Allmendefläche.

Flürener Heide mit erhaltenen Abschnitten der Dorstener Landwehr und mittelalterlicher Grabenanlage Röplingshof.

Kulturlandschaftliches und denkmalpflegerisches Ziel im Rahmen der Regionalplanung ist eine erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung, insbesondere
  • Bewahren und Sichern von Strukturen und tradierten Nutzungen, von Ansichten und Sichträumen von historischen Bereichen
  • Bewahren und Sichern von Elementen, Strukturen, Nutzungen sowie Ansichten und Sichträumen von historischen Objekten
  • Bewahren des Kulturlandschaftsgefüges
  • Sichern linearer Strukturen
Aus: Landschaftsverband Rheinland / Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Ruhr, 2014

Internet
Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Ruhr (Abgerufen: 04.04.2016)

Literatur

Landschaftsverband Rheinland; Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Hrsg.) (2014)
Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Ruhr. Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung. S. 108, Köln, Münster.

Schloss Diersfordt (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Ruhr 008)

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Denkmalpflege, Landeskunde, Raumplanung
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:25.000 (kleiner als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 2012
Koordinate WGS84
51° 42′ 20,97″ N, 6° 33′ 6,82″ O / 51.70583°, 6.55189°
Koordinate UTM
32U 330848.71 5731157.14
Koordinate Gauss/Krüger
2538193.78 5730316.82

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Schloss Diersfordt (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Ruhr 008)”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-89995-20140406-345 (Abgerufen: 19. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang