Wegekreuz in Isenburg

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Wipperfürth
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Wartungsarbeiten

    Wartungsarbeiten

    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das zwei Meter hohe und aus Sandstein gefertigte Wegekreuz stand ursprünglich im Garten des Franziskanerklosters in Wipperfürth und ziert heute den Garten eines Hofes in Stillinghausen. Es besteht aus einem steinernen Kruzifix mit INRI-Schild und Korpus, an dessen Fuß ein Totenschädel zu sehen ist.

Die Inschrift des Sockels ist in Latein verfasst und beinhaltet gleichzeitig ein Chronogramm:

LAVDeTVR IeSVS CHRISTVS
IN AeTeRNVM eT VLTRA
SIT eT HONOR eT POTeNTI
“.

(Übersetzt: Gelobet sei Jesus Christus in Ewigkeit - und darüber hinaus sei (Ihm) Ehre und Macht). Die hervorgehobenen Buchstaben ergeben das Ursprungsjahr des Kreuzes: 1735 (Rieger et al. 2009: 65)

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2014)

Literatur

Rieger, Klaus / Kausemann, Resi / Pelka, Siegfried / Heimat- und Geschichtsverein Wipperfürth e.V. (Hrsg.) (2009)
Kostbarkeiten am Wegesrand. Flurkreuze in Wipperfürth und seinen Kirchdörfern. 65, Wipperfürth.

Wegekreuz in Isenburg

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1735
Koordinate WGS84
51° 07′ 6,9″ N, 7° 20′ 14″ O / 51.11858°, 7.33722°
Koordinate UTM
32U 383624.6 5664326.7
Koordinate Gauss/Krüger
2593671.77 5665689.91

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Wegekreuz in Isenburg”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-87377-20140305-3 (Abgerufen: 22. Mai 2018)
Seitenanfang