Bahnhof Oberwiehl

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Wiehl
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Bahnhof Oberwiehl (2015)

    Bahnhof Oberwiehl (2015)

    Copyright-Hinweis:
    Kiani, Kerstin / Biologische Station Oberberg
    Fotograf/Urheber:
    Kerstin Kiani
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Rückseite des Bahnhofs Oberwiehl (2015)

    Rückseite des Bahnhofs Oberwiehl (2015)

    Copyright-Hinweis:
    Kerstin Kiani
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wohnraumnutzung des Bahnhofgebäudes (2015)

    Wohnraumnutzung des Bahnhofgebäudes (2015)

    Copyright-Hinweis:
    Kerstin Kiani
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Einfahrender Zug in Bahnhof Oberwiehl (um 1950)

    Einfahrender Zug in Bahnhof Oberwiehl (um 1950)

    Copyright-Hinweis:
    Dorfgemeinschaft Oberwiehl
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Bahnhof Oberwiehl (1980)

    Bahnhof Oberwiehl (1980)

    Copyright-Hinweis:
    Dorfgemeinschaft Oberwiehl
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gemälde vom Bahnhof Oberwiehl mit Gaststätte (1990)

    Gemälde vom Bahnhof Oberwiehl mit Gaststätte (1990)

    Copyright-Hinweis:
    Dorfgemeinschaft Oberwiehl
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der Bahnhof von Oberwiehl wurde im Jahr 1905 errichtet. Bereits im Jahr 1897 war der Streckenabschnitt der Wiehltalbahn bis Wiehl fertiggestellt. Durch die Wiehltalbahn und die Verbindung von Siegburg nach Olpe (Aggertalbahn) erlebte die Region im beginnenden 20. Jahrhundert einen wirtschaftlichen Aufschwung (Nicke 1995).
Die Fassade des Oberwiehler Bahnhofs ist zeittypisch aus Bruchstein (Grauwacke) gestaltet und denkmalgeschützt. Unweit des Bahnhofs Oberwiehl befand sich der Steinbruch Sangenberg, dessen Abbauprodukte weitgehend über die Wiehltalbahn abtronsportiert wurden (Gries / Nicke 2002).

Am 01.10.1965 wurde der Personenverkehr auf der Wiehltalbahn eingestellt (www.oberwiehl.de). Seit 1999 fahren an bestimmten Tagen auch wieder touristische Personenzüge durch das Wiehltal. Das Bahnhofsgebäude in Oberwiehl wird seit März 2013 durch die Oberwiehler Wohn- und Gewerbepark GmbH (OWG) betreut und zu einem Wohnhaus umfunktioniert.

(Biologische Station Oberberg, 2013., erstellt im Rahmen des Projektes „Hecke, Hohlweg, Heimat – Kulturlandschaftsvermittlung analog und digital“. Ein Projekt im Rahmen des LVR Netzwerks Umwelt)

Internet
www.oberwiehl.de: Geschichte (abgerufen 23.07.2013)

Literatur

Gries, Rainer / Nicke, Herbert (2002)
Die Wiehltalbahn und ihre Bedeutung als Denkmal der regionalen Wirtschaft. Wiehl.
Nicke, Herbert (1995)
Das Oberbergische Land. Ein Landschaftsportrait. Wiehl.

Bahnhof Oberwiehl

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Wilhelm-Grümer-Weg
Ort
Oberwiehl
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Historischer Zeitraum
Beginn 1905
Koordinate WGS84
50° 56′ 48,73″ N, 7° 34′ 46,95″ O / 50.94687°, 7.57971°
Koordinate UTM
32U 400227.02 5644876.96
Koordinate Gauss/Krüger
3400261.8 5646694.85

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Bahnhof Oberwiehl”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-69106-20130704-3 (Abgerufen: 27. Mai 2018)
Seitenanfang