Max-Ernst-Kabinett

ehemalige Kunstsammlung

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Brühl (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Rhein-Erft-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Gebäude des früheren Max-Ernst-Kabinetts in der Brühler Bahnhofstraße (2015): Von 1981 bis 2003 Ausstellungs-, Forschungs- und Dokumentationsstätte zu Max Ernst (1891-1976).

    Gebäude des früheren Max-Ernst-Kabinetts in der Brühler Bahnhofstraße (2015): Von 1981 bis 2003 Ausstellungs-, Forschungs- und Dokumentationsstätte zu Max Ernst (1891-1976).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Im Jahr 1969 schenkte Max Ernst (1891-1976), der mit seinem 70 Schaffensjahre umfassenden Oeuvre als Maler, Bildhauer, Zeichner und Dichter als einer der wichtigsten Vertreter des Dadaismus und Surrealismus im 20. Jahrhundert gilt, seiner Geburtsstadt Brühl verschiedene Grafiken und Gemälde. Der Bestand der hiermit begonnenen Sammlung wuchs durch Ankäufe und Stiftungen allmählich auf über 400 Werke an, Schwerpunkte waren das Frühwerk von Max Ernst und fotografische Porträts.
Von 1980/81 bis 2003 zeigte die Stadt Brühl ihre Sammlung im als Ausstellungs-, Forschungs- und Dokumentationsstätte geführten Max-Ernst-Kabinett in der Brühler Bahnhofstraße. Max Ernst selbst legte den Grundstein zu dieser städtischen Sammlung, die hier wissenschaftlich betreut wurde und in Ausstellungen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.
Mit der Eröffnung des Brühler Max Ernst Museums am 4. September 2005 ging das am 15. Dezember 2003 geschlossene Kabinett in diesem auf, das Gebäude wird seitdem für Veranstaltungen des Museums genutzt.

(Franz-Josef Knöchel, LVR-Redaktion KuLaDig, 2013)

Internet
www.maxernstmuseum.lvr.de (Abgerufen: 11.06.2013)
www.bruehl.de: Max Ernst (Abgerufen: 11.06.2013)

Literatur

Groten, Manfred; Johanek, Peter; Reininghaus, Wilfried; Wensky, Margret / Landschaftsverband Rheinland; Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Hrsg.) (2006)
Handbuch der Historischen Stätten Nordrhein-Westfalen. HbHistSt NRW, Kröners Taschenausgabe, Band 273, 3. völlig neu bearbeitete Auflage. S. 195, Stuttgart.

Max-Ernst-Kabinett

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Bahnhofstraße 21
Ort
50321 Brühl
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1980 bis 1981, Ende 2003
Koordinate WGS84
50° 49′ 44,69″ N, 6° 54′ 23,68″ O / 50.82908°, 6.90658°
Koordinate UTM
32U 352572.91 5632906.63
Koordinate Gauss/Krüger
2563916.2 5633024.33

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Max-Ernst-Kabinett”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-67442-20130611-3 (Abgerufen: 26. Mai 2018)
Seitenanfang