Filialkirche St. Agatha in Bongard

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Bongard
Kreis(e): Vulkaneifel
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Wartungsarbeiten

    Wartungsarbeiten

    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Bongarder Filialkirche gehört zur Pfarrei Bodenbach und ist der frühchristlichen Märtyrerin Agatha (Namenstag: 5. Februar) geweiht.

1914 begann der Bau der Kirche St. Agatha nach Plänen des Trierer Architekten Julius Wirtz. Sie sollte die kleinere Kapelle St. Agatha ersetzen, die 1827 an der heutigen Hauptstraße erbaut und schließlich 1916 abgetragen wurde. Der Rohbau der neuen Kirche entstand in Eigenleistung der Einwohner von Bongard. 1918 konnte sie eingeweiht werden.
Besonders markant ist der pagodenartige Turmaufbau. Seit 1950 verfügt die Filialkirche über eine Orgel. Ostern 1992 wurden nach umfangreichen Renovierungsarbeiten drei neue Glocken (St. Agatha, Christus und Maria) geweiht. 2004 wurde der Chorraum neu hergerichtet mit Altar und Ambo aus hellem Weidenhahner Trachyt aus der Werkstatt des Niederbreitbacher Bildhauers Hans Rams (Geschichtsstraße Kelberg, Abschnitt II, Station 33).
Im Sommer 2009 wurde bei Malerarbeiten im Innenraum die originale Wandmalerei von 1918 freigelegt. Daraufhin beschloss der Verwaltungsrat der Filialkirche, die Wandbemalung wieder originalgetreu herzustellen.

(Peter Burggraaff, Universität Koblenz-Landau, 2013)

Literatur

Burggraaff, Peter (2009)
Die Geschichtsstraße Kelberg als vermittelndes interkommunales Projekt. In: Vermittlung von Kulturlandschaften. Initiative zur Förderung des Kulturlandschaftsbewusstseins (hrsg. vom Bund Heimat und Umwelt in Deutschland), S. 73-83. Bonn.
Burggraaff, Peter / Kleefeld, Klaus-Dieter / Bundesamt für Naturschutz und Bund Heimat und Umwelt (Hrsg.) (2010)
Landschaft erzählen – die Geschichtsstraße in Kelberg (Eifel) als Fallbeispiel für die Erläuterung von Natur- und Kulturerbe. In: Wege zu Natur und Kulturlandschaft (hrsg. vom Bund Heimat und Umwelt in Deutschland), S. 56-71. Bonn.
Mertes, Erich (2003)
Chronik von Bongard. 183-193, Niederprüm.

Filialkirche St. Agatha in Bongard

Schlagwörter
Ort
Bongard
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Schriften, Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos, Geländebegehung/-kartierung, Fernerkundung
Historischer Zeitraum
Beginn 1914 bis 1918
Koordinate WGS84
50° 17′ 32,52″ N, 6° 50′ 7,13″ O / 50.29237°, 6.83531°
Koordinate UTM
32U 345812.78 5573379.36
Koordinate Gauss/Krüger
2559568.11 5573262.81

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Filialkirche St. Agatha in Bongard”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-62020-20130307-9 (Abgerufen: 22. Mai 2018)
Seitenanfang