Mofette Gelenberg

Kohlendioxidquelle am Gelenberger Bach

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Gelenberg
Kreis(e): Vulkaneifel
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Schautafel der Geschichtsstraße Kelberg zur Kohlendioxidquelle im Gelenberger Wald (Station 40)

    Schautafel der Geschichtsstraße Kelberg zur Kohlendioxidquelle im Gelenberger Wald (Station 40)

    Copyright-Hinweis:
    Burggraaff, Peter; Richter Melanie / Verbandsgemeinde Kelberg
    Fotograf/Urheber:
    Burggraaff, Peter; Richter Melanie
    Medientyp:
    Dokument
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Mofette Gelenberg, eine Kohlendioxidquelle am Gelenberger Bach (2009).

    Die Mofette Gelenberg, eine Kohlendioxidquelle am Gelenberger Bach (2009).

    Copyright-Hinweis:
    Burggraaff, Peter
    Fotograf/Urheber:
    Peter Burggraaff
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Lange glaubte man, der Austritt von Kohlendioxid das Zeichen für einen erlöschenden Vulkanismus sei. Aber im Gegenteil enthält die Gesteinsschmelze im Erdinneren (Magma) neben mineralischen Bestandteilen auch Gase wie Kohlendioxid, Wasserdampf, Schwefeldioxid, Fluor und Chlor.

Je nach Temperatur und Druck entweichen sie durch Spalten in der Erdkruste. Kohlendioxid und Wasserdampf sind dabei mengenmäßig die bedeutendsten Bestandteile des so genannten vulkanischen „Atems“. Vulkanologen unterscheiden heiße (Fumarolen) und kalte Gasaustritte, die als Mofetten bezeichnet werden. Die Kohlendioxidquelle im Gelenberger Wald ist eine Mofette. Das vulkanische Kohlendioxid steigt hier in einer mit Niederschlagswasser gefüllten Mulde auf und lässt die Wasseroberfläche ständig aufbrausen: Ein untrügliches Zeichen für die Tatsache, dass der Vulkanismus in der Eifel nur eine Ruhepause einlegt.
Zusammen mit den reichen Mineralwasservorkommen in der unmittelbaren Umgebung bildet das natürliche Kohlendioxid der Vulkaneifel die Grundlage der heimischen Sprudelwasserindustrie (Geschichtsstraße Kelberg, Abschnitt II, Station 40).

(Peter Burggraaff, Universität Koblenz-Landau, 2013)

Literatur

Burggraaff, Peter (2009)
Die Geschichtsstraße Kelberg als vermittelndes interkommunales Projekt. In: Vermittlung von Kulturlandschaften. Initiative zur Förderung des Kulturlandschaftsbewusstseins (hrsg. vom Bund Heimat und Umwelt in Deutschland), S. 73-83. Bonn.
Burggraaff, Peter / Kleefeld, Klaus-Dieter / Bundesamt für Naturschutz und Bund Heimat und Umwelt (Hrsg.) (2010)
Landschaft erzählen – die Geschichtsstraße in Kelberg (Eifel) als Fallbeispiel für die Erläuterung von Natur- und Kulturerbe. In: Wege zu Natur und Kulturlandschaft (hrsg. vom Bund Heimat und Umwelt in Deutschland), S. 56-71. Bonn.

Mofette Gelenberg

Schlagwörter
Ort
Gelenberg
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Schriften, Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos, Geländebegehung/-kartierung, Fernerkundung
Koordinate WGS84
50° 17′ 34,41″ N, 6° 52′ 44″ O / 50.29289°, 6.87889°
Koordinate UTM
32U 348918.07 5573348.35
Koordinate Gauss/Krüger
2562672.61 5573356.93

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Mofette Gelenberg”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-61973-20130307-3 (Abgerufen: 15. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang