Heyer-Kapelle auf dem Heyerberg mit Weg von Borler aus

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Landeskunde
Gemeinde(n): Borler
Kreis(e): Vulkaneifel
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Historische Aufnahme aus den 1950er Jahren: Die Heyerkapelle (Heyer-Kapelle) auf dem Heyerberg bei Borler.

    Historische Aufnahme aus den 1950er Jahren: Die Heyerkapelle (Heyer-Kapelle) auf dem Heyerberg bei Borler.

    Copyright-Hinweis:
    Ortsgemeinde Borler
    Fotograf/Urheber:
    Ortsgemeinde Borler
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Teilansicht der Station 10 "Jesus wird seiner Kleider beraubt" des Kreuzweges an der Heyerkapelle (Heyer-Kapelle) auf dem Heyerberg bei Borler (2007).

    Teilansicht der Station 10 "Jesus wird seiner Kleider beraubt" des Kreuzweges an der Heyerkapelle (Heyer-Kapelle) auf dem Heyerberg bei Borler (2007).

    Copyright-Hinweis:
    Burggraaff, Peter
    Fotograf/Urheber:
    Peter Burggraaff
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Eine Kreuzwegstation des Kreuzweges an der Heyerkapelle (Heyer-Kapelle) auf dem Heyerberg bei Borler (2007).

    Eine Kreuzwegstation des Kreuzweges an der Heyerkapelle (Heyer-Kapelle) auf dem Heyerberg bei Borler (2007).

    Copyright-Hinweis:
    Burggraaff, Peter
    Fotograf/Urheber:
    Peter Burggraaff
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das Wappen der Familie Heyer über den Eingang der Heyerkapelle (Heyer-Kapelle) auf dem Heyerberg bei Borler (2007).

    Das Wappen der Familie Heyer über den Eingang der Heyerkapelle (Heyer-Kapelle) auf dem Heyerberg bei Borler (2007).

    Copyright-Hinweis:
    Burggraaff, Peter
    Fotograf/Urheber:
    Peter Burggraaff
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die heutige Kapelle St. Leonhard (Namenstag: 6. November) geht auf eine besondere Stiftung im 19. Jahrhundert zurück. Vermutlich erbauten die adligen Herren von Heyer im 12. oder 13. Jahrhundert die erste Kapelle auf der kleinen 531 Meer hohen Bergkuppe südwestlich von Borler. Seit dem frühen 17. Jahrhundert ist sie als beliebtes Ziel von Prozessionen belegt.

Heyerkapelle und Friedhof, bis dahin Begräbnisstätte der Familie Heyer und des Dorfes Borler, wurden 1801 bzw. 1805 geschlossen, die Kapelle 1817 entweiht, mit Genehmigung der Preußischen Regierung 1823 auf Abbruch verkauft und nach langem Zögern 1830 abgerissen. Der Altar gelangte dabei nach Bongard, die größere der beiden Glocken nach Borler, die andere nach Wittlich. Mit der Zerstörung von Heyerkapelle und Friedhof war die Bergkuppe (Höhe 531) wüst.
Einige Grabsteine des Friedhofs aus dem 17. und 18. Jahrhundert sind entlang dem Weg zur Kapelle aufgestellt worden.

Der Borler Bürger Peter Josef Welling († 1874) stiftete in seinem Testament 365 Taler zum Bau der heutigen Wallfahrtskapelle, die 1875 eingeweiht wurde. 1878 wurden am Weg zur Kapelle und auf dem kleinen Vorplatz 14 Kreuzwegstationen mit Namen der Stifter errichtet. Beeindruckend ist das Kreuzkrippengewölbe aus Pilastern (Geschichtsstraße Kelberg, Abschnitt II, Station 26).

(Peter Burggraaff, Universität Koblenz-Landau, 2013)

Literatur

Burggraaff, Peter (2009)
Die Geschichtsstraße Kelberg als vermittelndes interkommunales Projekt. In: Vermittlung von Kulturlandschaften. Initiative zur Förderung des Kulturlandschaftsbewusstseins (hrsg. vom Bund Heimat und Umwelt in Deutschland), S. 73-83. Bonn.
Burggraaff, Peter / Kleefeld, Klaus-Dieter / Bundesamt für Naturschutz und Bund Heimat und Umwelt (Hrsg.) (2010)
Landschaft erzählen – die Geschichtsstraße in Kelberg (Eifel) als Fallbeispiel für die Erläuterung von Natur- und Kulturerbe. In: Wege zu Natur und Kulturlandschaft (hrsg. vom Bund Heimat und Umwelt in Deutschland), S. 56-71. Bonn.
Hölzern, J. Baptist (1995)
Die Kapelle im Heyerwald. In: Landkreis Daun Vulkaneifel, Heimatjahrbuch 1996, S. 63. Daun.
Mertes, Erich (1989)
Heyerkapelle und Friedhof. Ein schutzwürdiges Kulturdenkmal. Daun 1991. In: Kreis Daun Vulkaneifel, Heimatjahrbuch 1990, S. 203-208. Daun.
Mertes, Erich / Bauer, Peter (2006)
Chronik Bodenbach. 118-119, Prüm.
Reuter, Hubert / Ortsgemeinde Borler (Hrsg.) (2009)
Borler im Wandel der Zeit. 106-108, Daun.

Heyer-Kapelle auf dem Heyerberg mit Weg von Borler aus

Schlagwörter
Ort
Borler
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Archäologie, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Schriften, Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos, Geländebegehung/-kartierung, Fernerkundung
Historischer Zeitraum
Beginn 1875
Koordinate WGS84
50° 18′ 18,48″ N, 6° 48′ 56,69″ O / 50.30513°, 6.81575°
Koordinate UTM
32U 344460.85 5574839.56
Koordinate Gauss/Krüger
2558158.26 5574667.57

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Heyer-Kapelle auf dem Heyerberg mit Weg von Borler aus”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-61963-20130306-6 (Abgerufen: 23. Mai 2018)
Seitenanfang