Mottenhügel „Burg Hombroich“ bei Holzheim

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Neuss
Kreis(e): Rhein-Kreis Neuss
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Der unmittelbar an der Erft gelegene Mottenhügel Burg Hombroich aus nördlicher Richtung (2014).

    Der unmittelbar an der Erft gelegene Mottenhügel Burg Hombroich aus nördlicher Richtung (2014).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der Mottenhügel Burg Hombroich aus nördlicher Richtung (2014)

    Der Mottenhügel Burg Hombroich aus nördlicher Richtung (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Mottenhügel Burg Hombroich bei Neuss (2014).

    Mottenhügel Burg Hombroich bei Neuss (2014).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der Mottenhügel Burg Hombroich bei Neuss (2014)

    Der Mottenhügel Burg Hombroich bei Neuss (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der Hof Gut Hombroich in der Nähe des Mottenhügels Burg Hombroich (2014)

    Der Hof Gut Hombroich in der Nähe des Mottenhügels Burg Hombroich (2014)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der Innenhof von Gut Hombroich in der Nähe des Mottenhügels Burg Hombroich (2014).

    Der Innenhof von Gut Hombroich in der Nähe des Mottenhügels Burg Hombroich (2014).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Ein Silo von Gut Hombroich in der Nähe des Mottenhügels Burg Hombroich (2014).

    Ein Silo von Gut Hombroich in der Nähe des Mottenhügels Burg Hombroich (2014).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Burg Hombroich lag am linken Ufer der Erft zwischen den heutigen Stadtteilen Grevenbroich-Kapellen und Neuss-Holzheim, unmittelbar nordwestlich von Grevenbroich-Gruissem.
Möglicherweise handelt es sich um das im Jahr 1347 als „castrum dictum Capelle abolim constructum fuit“ bezeichnete Haus (Frankewitz 2007, dort mit u.g. Quellen unter Grevenbroich-Kapellen lokalisert).

Der baumbestandene Hügel, die Motte, ist heute noch sichtbar, und ein nahebei gelegener Gutshof mit hübschen Landhaus und Park aus dem 18. Jahrhundert führt den Namen bis in die Gegenwart fort.
Bekannt ist die in der Nähe liegende Museum Insel Hombroich mit Ausstellungen namhafter Künstler, die wiederum zusammen mt dem Kirkeby-Feld und der Raketenstation Hombroich zur Stiftung Insel Hombroich gehört.

(Alexandra Lehmann, LVR-Fachbereich Umwelt, 2008 / LVR-Redaktion KuLaDig, 2016)

Quellen (vgl. unter Literatur)
NRUB 3, Nr. 1439 und REK 5, Nr. 1439

Literatur

Frankewitz, Stefan (2007)
Landesburgen, Burgen, Schlösser und Feste Häuser bis 1500 im Spiegel der Schriftzeugnisse. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, IV.12.) S. 53, Bonn.
Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde (Hrsg.) (o.J.)
Die Regesten der Erzbischöfe von Köln im Mittelalter (REK). (Publikationen der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde 21.) Köln u.a..
Lacomblet, Theodor Josef; Schleidgen, Wolf-Rüdiger (Bearb.) (1981)
Urkundenbuch für die Geschichte des Niederrheins. Niederrheinisches Urkundenbuch (NRUB). (Veröffentlichungen der staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen, C 10.) Siegburg.
Lehmann, Alexandra (Bearb.) (2008)
Voruntersuchung zur Darstellung der Kulturlandschaftsentwicklung in der unteren Erftaue und dem Dycker Ländchen im Rhein-Kreis Neuss (Manuskript). Köln.

Mottenhügel „Burg Hombroich“ bei Holzheim

Schlagwörter
Ort
41472 Neuss - Holzheim
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Koordinate WGS84
51° 08′ 21,05″ N, 6° 39′ 19,33″ O / 51.13918°, 6.65537°
Koordinate UTM
32U 335980.61 5667916.46
Koordinate Gauss/Krüger
2545910.91 5667334.67

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Mottenhügel „Burg Hombroich“ bei Holzheim”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-50602-20120625-11 (Abgerufen: 20. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang