Jüdischer Friedhof Wormersdorf

Judenfriedhof an der Tomburg, Jüdischer Friedhof Ipplendorf

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Landeskunde
Gemeinde(n): Rheinbach
Kreis(e): Rhein-Sieg-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Blick auf das überwachsene Gräberfeld des jüdischen Friedhofs an der Tomburg in Rheinbach-Wormersdorf (2010).

    Blick auf das überwachsene Gräberfeld des jüdischen Friedhofs an der Tomburg in Rheinbach-Wormersdorf (2010).

    Copyright-Hinweis:
    Hauke, Reinhard / Wikimedia commons / CC-BY-SA-3.0
    Fotograf/Urheber:
    Reinhard Hauke
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Ruine der Tomburg auf dem Tomberg bei Rheinbach-Wormersdorf (2008).

    Die Ruine der Tomburg auf dem Tomberg bei Rheinbach-Wormersdorf (2008).

    Copyright-Hinweis:
    AxelHH / gemeinfrei
    Fotograf/Urheber:
    AxelHH
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die jüdische Gemeinde Wormersdorf seit dem frühen 19. Jahrhundert:
Die jüdische Gemeinde Wormersdorf gehörte zu Rheinbach.
Gemeindegröße um 1815: –, um 1880: 15 (1885), 1932: –, 2006: – (vorstehende Angaben nach Reuter 2007).

Friedhof: Die Juden in Wormersdorf und im ehemaligen Stadtteil Ipplendorf hatten einen eigenen Friedhof im Kottenforst, in der Nähe der Tomburg gelegen. Dieser wurde seit dem 18. Jahrhundert bis 1895 belegt. Drei Grabsteine sind hier erhalten.

„Der Friedhof liegt (…) im Wald und ist vom Waldparkplatz auf einem Fußweg erreichbar. (…) Während nach dem Ersten Weltkrieg noch zehn Grabsteine (Mazewot) bezeugt sind, finden sich heute nur noch drei liegende Grabsteine, die in absehbarer Zeit überwuchert sein werden. Der ursprünglich am Waldrand liegende Friedhof ist nicht eingezäunt und wird mehr und mehr von der Natur überwachsen.“ (Wikipedia)

(LVR-Redaktion KuLaDig, 2011)

Internet
www.uni-heidelberg.de, Projekt: Jüdische Friedhöfe in Deutschland (abgerufen 05.07.2011)
de.wikipedia.org: Jüdischer Friedhof Wormersdorf (abgerufen 06.07.2011)

Literatur

Pracht, Elfi (1997)
Jüdisches Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen, Teil I: Regierungsbezirk Köln. (Beiträge zu den Bau- und Kunstdenkmälern im Rheinland 34.1.) S. 543-545, Köln.
Reuter, Ursula (2007)
Jüdische Gemeinden vom frühen 19. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, VIII.8.) Bonn.

Jüdischer Friedhof Wormersdorf

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1701 bis 1800, Ende nach 1895
Koordinate WGS84
50° 35′ 39,85″ N, 6° 58′ 1,88″ O / 50.5944°, 6.96719°
Koordinate UTM
32U 356124.33 5606695
Koordinate Gauss/Krüger
2568527.84 5606973.3

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Jüdischer Friedhof Wormersdorf”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-13008-20110706-2 (Abgerufen: 11. Dezember 2017)
Seitenanfang