Jüdischer Friedhof Laufenselden

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Heidenrod
Kreis(e): Rheingau-Taunus-Kreis
Bundesland: Hessen
  • Der jüdische Friedhof Mühlhecke in Heidenrod-Laufenselden (2012).

    Der jüdische Friedhof Mühlhecke in Heidenrod-Laufenselden (2012).

    Copyright-Hinweis:
    Wikimedia commons, User Haffitt
    Fotograf/Urheber:
    Wikimedia commons, User Haffitt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die jüdische Gemeinde Laufenselden seit dem frühen 19. Jahrhundert:
Seit dem 18. Jahrhundert sind Juden in Laufenselden nachweisbar. Zur Gemeinde gehörten im 19. Jahrhundert auch Grebenroth und Reckenrod.
Gemeindegröße um 1815: 78 (1843), um 1880: 87 (1873), 1932: 56, 2006: –.
Bethaus / Synagoge: Vor 1860 fand der Gottesdienst in einem Privathaus statt. 1861 konnte ein Neubau eingeweiht werden. Die Synagoge wurde 1938 verbrannt (vorstehende Angaben nach Reuter 2007).

Friedhof: Der östlich vom Ortskern gelegen Friedhof (Mühlhecke / Schmiedweg) diente auch als Begräbnisstätte für die Juden von Holzhausen an der Haide und Kemel.

„Der Friedhof wurde noch im 18. Jahrhundert angelegt. 1762 bildeten die jüdischen Gemeinden eine gemeinsame Chewra Kadischa (Beerdigungsbruderschaft). Nach den Zerstörungen in der NS-Zeit ist nur noch ein Teil der Grabsteine erhalten, der älteste von 1816. Die Friedhofsfläche umfasst 76,17 ar.“ (alemannia-judaica.de)

(LVR-Redaktion KuLaDig, 2011)

Internet
www.alemannia-judaica.de: Friedhof Heidenrod-Laufenselden (abgerufen 08.07.2011)

Literatur

Arnsberg, Paul / Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Hessen (Hrsg.) (1971)
Die jüdischen Gemeinden in Hessen, Bd. 1. S. 480-481, Frankfurt.
Reuter, Ursula (2007)
Jüdische Gemeinden vom frühen 19. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, VIII.8.) S. 59, Bonn.

Jüdischer Friedhof Laufenselden

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Mühlhecke
Ort
65321 Heidenrod - Laufenselden
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1701 bis 1800
Koordinate WGS84
50° 12′ 48,52″ N, 8° 00′ 0,87″ O / 50.21348°, 8.00024°
Koordinate UTM
32U 428668.57 5562844.7
Koordinate Gauss/Krüger
3428715.03 5564630.38

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Jüdischer Friedhof Laufenselden”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-12992-20110708-4 (Abgerufen: 12. Dezember 2017)
Seitenanfang