Quelle Heiligenbergsiep bei Süchteln

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Viersen
Kreis(e): Viersen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Ergebnis der chemischen Wasseranalyse der Quelle Heiligenbergsiep bei Süchteln 2014 (PDF-Dokument, 275 KB, 2015)

    Ergebnis der chemischen Wasseranalyse der Quelle Heiligenbergsiep bei Süchteln 2014 (PDF-Dokument, 275 KB, 2015)

    Copyright-Hinweis:
    Geologischer Dienst NRW / Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss / Biologische Station Krickenbecker Seen
    Fotograf/Urheber:
    Geologischer Dienst NRW; Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss; Biologische Station Krickenbecker Seen
    Medientyp:
    Dokument
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Nicht weit entfernt von der Irmgardiskapelle am Heiligen Berg in Süchteln, bei der die Irmgardisquelle entsprang, war in der Heiligenberg-Siep genannten Eintalung eine Quelle, die heute wegen verschiedener Erdabtragungen (Mülldeponie in der ehemaligen Formsandgrube, Bau der Autobahn, Sportplatz) fast vollständig versiegt ist. Die Quelle füllte zunächst einen „kristallklaren“ Tümpel und speiste anschließend ein kleines Rinnsal, das durch die Siep dem Abhang ostwärts folgte. Es wird berichtet, dass die Quelle im Winter „vereiste“.
Bei einer Begehung am 2.10.2013 wurde festgestellt, dass der Tümpel zu weiten Teilen mit Ästen und Blätter gefüllt ist, eine konkrete Quellaustrittsstelle konnte nicht gefunden werden. Schon 1956 findet sich die Feststellung: „Vor Jahrzehnten rieselte wenigstens noch in der Siep ein kleines Wässerchen unter einer Knüppelbrücke durch, und an der Quelle der Siep tummelten sich in einem kristallklaren Tümpel allerlei Wassertierchen, und Libellen kreuzten blitzschnell über dem glitzernden Wasser.“

(Stefan Kronsbein, 2015)

Literatur

Greven, H. (1978)
Die Süchtelner Höhen um die Jahrhundertwende. Erinnerungen aus Kindheitstagen. In: Der Niederrhein (45), S. 111-116. Krefeld.
Hügen, Ludwig (1992)
Viersen-Süchteln so wie es früher mal war. Band 2. Viersen.
Kamps, Josef (1938)
Der Einsiedler des Süchtelner Waldes. In: Der Niederrhein 10, S. 135-138. Krefeld.
Kronsbein, Stefan / Naturwissenschaftlicher Verein zu Krefeld e.V. (Hrsg.) (1991)
Quellen am unteren linken Niederrhein - ein natur- und kulturgeschichtlicher Beitrag. In: Natur und Landschaft am Niederrhein, X, S. 349-429. Krefeld.
Kuhlen, Wilhelm (1956)
Volkskundliche Orts- und Straßenbenennungen. In: Süchtelner Heimatblätter, Heft 8, S. 5-9. Süchteln.
Kuhlen, Wilhelm (o.J.)
Erinnerungen an Alt-Süchteln. o. O.
Robertz, Heinz (1956)
Wir müssen etwas für unsere Höhen tun! In: Süchtelner Heimatblätter, Heft 5, S. 23-24. Süchteln.

Quelle Heiligenbergsiep bei Süchteln

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Koordinate WGS84
51° 16′ 43,27″ N, 6° 21′ 15,21″ O / 51.27869°, 6.35422°
Koordinate UTM
32U 315475.61 5684141.77
Koordinate Gauss/Krüger
2524760 5682710

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Quelle Heiligenbergsiep bei Süchteln”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-120247-20150329-118 (Abgerufen: 20. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang