Pulverturm am Rheinufer in Linz

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Gemeinde(n): Linz am Rhein
Kreis(e): Neuwied
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Der Pulverturm  am Rheinufer in Linz - einer von vier Türmen, welche die Ecken der damaligen Stadtmauer bildeten (2015).

    Der Pulverturm am Rheinufer in Linz - einer von vier Türmen, welche die Ecken der damaligen Stadtmauer bildeten (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Lickfett, Magnus
    Fotograf/Urheber:
    Magnus Lickfett
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der Pulverturm  am Rheinufer in Linz - einer von vier Türmen, welche die Ecken der damaligen Stadtmauer bildeten (2015).

    Der Pulverturm am Rheinufer in Linz - einer von vier Türmen, welche die Ecken der damaligen Stadtmauer bildeten (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Lickfett, Magnus
    Fotograf/Urheber:
    Magnus Lickfett
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Hinweistafel am um 1350 erbauten Pulverturm am Rheinufer in Linz (2015).

    Hinweistafel am um 1350 erbauten Pulverturm am Rheinufer in Linz (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Lickfett, Magnus
    Fotograf/Urheber:
    Magnus Lickfett
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der Pulverturm, gebaut Mitte des 15. Jahrhunderts, bildete die südwestliche Ecke der damaligen Linzer Stadtmauer und besteht heute noch, 600 Jahre nach der Errichtung. Der Pulverturm fungierte wie der Name mutmaßen lässt, als Lagerstätte für das zur Verteidigung der Stadt und für die Aussrüstung der Polizei notwendige Schwarzpulver und stellt einen eindrucksvollen Zeitzeugen damaliger Zustände dar. Auch soll der Turm zeitweise als Gefängnis gedient haben.
Zwischen dem Rheintor und dem Pulverturm, mit dem dazwischen liegenden Zollhaus wohnten in diesem Areal bis ins 19. Jahrhundert vor allem See- und Fährleute sowie Zollbeamte. Diese wurden in den teilweise gut erhaltenen, bunt gestrichenen herrschaftlichen Bürgerhäusern beherbergt. Heute stechen diese Herrschaftshäuser durch ihre barocken und klassizistischen Fassaden hervor.

Der Pulverturm ist einer von insgesamt vier Türmen, welche die Ecken der damaligen Stadtmauer bildeten und sicherten. Davon bestehen heute nur noch zwei, der Pulverturm und der Eckturm der Burg. Der Turm rechts neben der Kirche St. Martin und der Turm zwischen Grabentor (abgetragen) und Burg wurden im Zuge der Stadtmauerringabtragung zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert niedergelegt.
Heute sind nur noch vereinzelte Stücke der Stadmauer sowie zwei von vier Stadttoren, das Rheintor und Neutor, vorhanden. Eine Tafel an dem Turm datiert diesen „um 1350“.

(Magnus Lickfett, Universität Koblenz-Landau, 2015)

Internet
www.myheimat.de: Stadtbefestigung - Reste davon in Linz am Rhein (abgerufen 258.01.2016)
www.regionalgeschichte.net: Der Pulverturm (abgerufen 258.01.2016)

Literatur

Neu, Heinrich / Weigert, Hans (1984)
Die Kunstdenkmäler des Kreises Neuwied. Düsseldorf.

Pulverturm am Rheinufer in Linz

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Am Gestade
Ort
Linz am Rhein
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Historischer Zeitraum
Beginn 1440 bis 1460
Koordinate WGS84
50° 33′ 50,27″ N, 7° 16′ 46,58″ O / 50.56396°, 7.27961°
Koordinate UTM
32U 378156.25 5602750.86
Koordinate Gauss/Krüger
2590706.95 5603922.77

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Pulverturm am Rheinufer in Linz”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-117809-20150309-4 (Abgerufen: 14. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang