Trafohaus am Bahnhof Kierberg

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Gemeinde(n): Brühl (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Rhein-Erft-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Trafohaus am Bahnhof Kierberg in Brühl von der dem Gleis abgewandten Seite aus gesehen

    Trafohaus am Bahnhof Kierberg in Brühl von der dem Gleis abgewandten Seite aus gesehen

    Copyright-Hinweis:
    Stollenwerk, Anne / Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V.
    Fotograf/Urheber:
    Stollenwerk, Anne
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Mittelbahnsteig des Kaiserbahnhofs Kierberg in Brühl

    Mittelbahnsteig des Kaiserbahnhofs Kierberg in Brühl

    Copyright-Hinweis:
    Stollenwerk, Anne / Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V.
    Fotograf/Urheber:
    Stollenwerk, Anne
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Trafohaus am Kaiserbahnhof Kierberg in Brühl mit beidseitigen modernen Anbauten

    Trafohaus am Kaiserbahnhof Kierberg in Brühl mit beidseitigen modernen Anbauten

    Copyright-Hinweis:
    Stollenwerk, Anne / Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V.
    Fotograf/Urheber:
    Stollenwerk, Anne
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das Trafohaus am Bahnhof Brühl-Kierberg ist fast 140 Jahre alt. Es wurde im Rahmen der Eifelstrecke Köln-Trier gebaut, welche im Jahr 1875 eröffnet werden konnte. Das historische Bauwerk liegt nördlich des repräsentativen Empfangsgebäudes und unmittelbar am Kierberger Bahnhofspark. Es handelt sich um ein parallel zu den Bahngleisen stehendes langgezogenes Backsteingebäude mit einem Mittelrisalit auf der den Gleisen abgewandten Seite und Walmdach. Auffallend sind insbesondere die steinernen teilweise verzierten Fenster-und Türlaibungen sowie das Mäanderfries unter der Traufe.

Das Gebäude hatte seit der Eröffnung des Bahnhofs im 19. Jahrhundert unterschiedliche Funktionen: Es diente unter anderem als Transformatorenhaus, Lager für bahntechnische Geräte und kurzfristig auch als Wohnheim für Bahnarbeiter. Möglich ist auch eine frühere Nutzung als Remise.

Nachdem das Trafohaus zusehends verfiel, wurde es im Jahr 2010 unter Denkmalschutz-Auflagen saniert und um zwei moderne Anbauten in nördlicher und südlicher Richtung ergänzt. Während der eine Anbau heute als kleines Gästehaus mit insgesamt drei Zimmern dient, werden das historische Gebäude und der zweite Anbau privat als Wohnhaus genutzt.

Das Objekt „Kaiserbahnhof Kierberg“ mit seinen Nebengebäuden ist ein eingetragenes Baudenkmal (LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Nr. 71972 / Denkmalliste der Stadt Brühl, laufende Nr. 31).

(Anne Stollenwerk, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V., 2014; mit freundlicher Unterstützung der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat und Kulturpflege)

Internet
www.trafohaus.com (Abgerufen am 25.11.2014)
Rhein-Erft Rundschau: Hotel in Trafostation - ein kleines Juwel nicht nur zum Schlafen (Abgerufen am 25.11.2014)

Trafohaus am Bahnhof Kierberg

Schlagwörter
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1874
Koordinate WGS84
50° 50′ 18,66″ N, 6° 53′ 20,69″ O / 50.83852°, 6.88908°
Koordinate UTM
32U 351370.79 5633990.97
Koordinate Gauss/Krüger
2562670.83 5634059.14

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Trafohaus am Bahnhof Kierberg”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-108514-20141125-2 (Abgerufen: 18. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang