Katholische Pfarrkirche Sankt Pankratius in Niederberg

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Koblenz
Kreis(e): Koblenz
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Koordinate WGS84 50° 22′ 15,38″ N: 7° 37′ 42,89″ O 50,37094°N: 7,62858°O
Koordinate UTM 32.402.474,40 m: 5.580.773,81 m
Koordinate Gauss/Krüger 3.402.510,48 m: 5.582.566,42 m
  • Steinerne Figur des heiligen Pankratius (2015).

    Steinerne Figur des heiligen Pankratius (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Erzbischof Egilbert von Trier (1084–1101) schenkte der Abtei Sankt Eucharius in Trier die Kirche „zu Berge“. Im Jahre 1396 wird der Stephanusaltar und 1483 der Nikolausaltar der Kirche erwähnt. 1748 wurde die Kirche restauriert und 1795 beim Beschuss der Festung Ehrenbreitstein mitsamt dem Pfarrhaus eingeäschert. Lediglich die Turmmauern blieben stehen.

Der Neubau aus dem Jahre 1806 ist eine schlicht verputzte Saalkirche mit drei Fensterachsen. An den östlich gelegenen Chor schließt sich der fünfgeschossige Turm an, in dessen Glockengeschoss sich an jeder Seite Schallarkaden befinden.
Der Hochalter aus dem späten 17. Jahrhundert im typischen Holzaufbau mit Akanthusschmuck wurde 1842 aus der alten Kirche in Güls erworben. An den Seiten befinden sich je drei glatte und eine gedrehte Säule mit zwei freischwebenden Engeln auf dem Gebälk. Die Holzkanzel aus der Mitte des 17. Jahrhunderts stammt aus der Koblenzer Franziskanerkirche und ist mit reichem Knorpelwerk und Holzstatuetten der Evangelisten verziert.

Die Sankt Pankratius Kirche ist ein geschütztes Kulturdenkmal und ist in dem Verzeichnis der Kulturdenkmäler der Stadt Koblenz eingetragen.

(Simon Künzel und Miriam Lux, Universität Koblenz-Landau, 2014)

Literatur

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (Hrsg.) (2013)
Nachrichtliches Verzeichnis der Kulturdenkmäler, Kreisfreie Stadt Koblenz. Denkmalverzeichnis kreisfreie Stadt Koblenz, 3. Dezember 2013. Mainz. Online verfügbar: http://denkmallisten.gdke-rlp.de/Koblenz.pdf, abgerufen am 10.09.2021
Michel, Fritz (1986)
Die Kunstdenkmäler der Stadt Koblenz. Die profanen Denkmäler und die Vororte. (Kunstdenkmäler von Rheinland-Pfalz, Teilband 1.) München u. Berlin (unveränderter Nachdruck der Ausgabe 1954).

Katholische Pfarrkirche Sankt Pankratius in Niederberg

Schlagwörter
Ort
Koblenz - Niederberg
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1100 bis 1806

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Katholische Pfarrkirche Sankt Pankratius in Niederberg”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-101684-20140829-4 (Abgerufen: 5. Oktober 2022)
Seitenanfang