Kriegerdenkmal zu Schupbach

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Denkmalpflege
Gemeinde(n): Beselich
Kreis(e): Limburg-Weilburg
Bundesland: Hessen
Koordinate WGS84 50° 27′ 14,57″ N: 8° 10′ 8,06″ O / 50,45405°N: 8,16891°O
Koordinate UTM 32.441.001,10 m: 5.589.445,69 m
Koordinate Gauss/Krüger 3.441.052,25 m: 5.591.242,01 m
  • Kriegerdenkmal in Schupbach (2019)

    Kriegerdenkmal in Schupbach (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Wabel, Willy
    Fotograf/Urheber:
    Willy Wabel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kriegerdenkmal zu Schupbach (2020)

    Kriegerdenkmal zu Schupbach (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kriegerdenkmal zu Schupbach (2020)

    Kriegerdenkmal zu Schupbach (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kriegerdenkmal zu Schupbach (2020)

    Kriegerdenkmal zu Schupbach (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kriegerdenkmal zu Schupbach (2020)

    Kriegerdenkmal zu Schupbach (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kriegerdenkmal zu Schupbach (2020)

    Kriegerdenkmal zu Schupbach (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Wiemer, Karl Peter
    Fotograf/Urheber:
    Karl Peter Wiemer
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
In Gedenken an die Gefallenen und Veteranen des Krieges zwischen Deutschland und Frankreich in den Jahren 1870/1871 wurde 1898 ein Denkmal aus schwarzem Schupbacher Marmor errichtet. Auf dem Sockel sind die Namen der Kriegsteilnehmer eingemeißelt. Viele der genannten Familiennamen kommen auch in der Geschichte des Schupbacher Marmors vor.
Auf dem Obelisken wacht der Reichsadler mit einem Donnerkeil, den Blick nach Westen gerichtet. Das Denkmal hat eine Höhe von etwa fünf Metern. Das Monument, das nach einer Renovierung heute wieder die schwarze Farbe des Steines zeigt, war lange Zeit grau. Der Witterung ausgesetzt verliert der schwarze Marmor seine typische Farbe.
Der Marmor des Denkmals stammt sehr wahrscheinlich aus dem Schwarzmarmor-Steinbruch auf Gaudernbacher Gemarkung. Das lässt sich aus der Struktur der Calcit-Linien schließen.

Lahn-Marmor-Route
Dieses Objekt ist Teil der Lahn-Marmor-Route von Wetzlar nach Balduinstein.

(Willy Wabel, 2021)

Kriegerdenkmal zu Schupbach

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Eckerstraße
Ort
65614 Beselich - Schupbach
Fachsicht(en)
Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1898

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt steht unter der freien Lizenz CC-BY-SA (Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen). Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Kriegerdenkmal zu Schupbach”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-330518 (Abgerufen: 17. September 2021)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang